Schulz und Gerbersmann führen Gespräche zum Kommunalfinanzen in Berlin

Hagen..  Da auch die Stadt Hagen trotz harter und andauernder eigener Sparmaßnahmen weiterhin vor großen Finanzproblemen steht, fordern Oberbürgermeister Erik O. Schulz und Stadtkämmerer Christoph Gerbersmann gemeinsam mit vielen Kolleginnen und Kollegen aus Städten in ähnlicher Situation die Verantwortung der Bundesregierung ein. Sie nehmen am 23. und 24. Februar in Berlin an Gesprächen des parteiübergreifenden Aktionsbündnisses „Für die Würde unserer Städte“ zunächst mit hochrangigen Vertretern der Fraktionen des Deutschen Bundestages und anschließend mit der Bundesregierung teil.

Nachdem Schulz und Gerbersmann im Vorfeld der Gespräche mit der Bundespolitik die eigenen Wahlkreisabgeordneten um aktive Unterstützung gebeten haben, sind sie überzeugt: „Wir haben keinen Zweifel, dass unsere Mandatsträger in Fraktion und Parteigremien für die Heimatstadt kämpfen. Politik bewährt sich vor Ort. Der Bund muss aus Eigeninteresse dafür sorgen, dass finanziell schlechter gestellte Kommunen wieder handlungsfähig werden.“