Schüler erarbeiten „Grünbuch“

Hagen..  Im Rahmen einer Kooperationsveranstaltung mit dem Europe Direct Büro Hagen führt das Fichtegymnasium mit einem Teil der Schüler am Dienstag, 19. Mai, ein Planspiel durch. Im Planspiel wird die Erstellung eines „Grünbuches“ zum Einsatz von Biokraftstoffen in der EU simuliert. Ein Grünbuch ist ein Diskussionspapier zu Vorhaben der Europäischen Kommission, das erstellt wird, um eine öffentliche und wissenschaftliche Diskussion herbeizuführen.

Ökologie gegen Ökonomie

Die europäischen Mitgliedstaaten haben vereinbart, den Ausstoß der klimaschädlichen Emissionen bis 2020 zu reduzieren. Zur Reduzierung werden erneuerbare Energien und hier, in diesem Beispiel, Biokraftstoffe eingesetzt. Die möglichen Auswirkungen einer solchen Politik geraten vor allem da in die öffentliche Diskussion, wo die Produktion von Biokraftstoffen in Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion treten könnte. Hier geht es um das Spannungsfeld ökologischer und wirtschaftlicher Aspekte und um die möglichen Auswirkungen einer nachhaltigen Energiepolitik in den Entwicklungsländern.

Öffentliche Diskussion

Die Schülerinnen und Schüler werden zum Beispiel in die Rollen von EU-Kommission, Agrarlobby, Ökobauernverband, Automobilindustrie und Entwicklungshilfeorganisation schlüpfen, um sich zu diesen Fragen zu äußern und zu versuchen, einen Konsens zu finden.

In dem anschließenden öffentlichen Abschnitt des Tages haben alle Interessierten die Gelegenheit, mit Birgit Ladwig-Tils vom Redner Team Europe und den Schülerinnen und Schülern des Fichtegymnasiums die Entwicklung der Europäischen Klima- und Energiepolitik von 14 bis 15.30 Uhr in der Aula des Fichte-Gymnasiums, Goldbergstraße 20, zu hinterfragen und zu diskutieren.