Schritt für Schritt für ein gemeinsames Ziel

Hohenlimburg..  Eine Runde ist 850 Meter lang. 850 Meter für den guten Zweck. Runde für Runde. Und das am Mittwoch, 26. August, ab 9 Uhr.

An diesem Tag veranstaltet das Hohenlimburger Gymnasium einen Sponsorenlauf. Für sterbenskranke Kinder und Jugendliche. Denn der Erlös fließt zu 50 Prozent an das Hospiz „Balthasar“ bei Olpe und zu 50 Prozent an die Schule. Motto des Laufes: „Schritt für Schritt für ein gemeinsames Ziel“. Die Strecke führt von der Schule zum Emsenbach, von dort zum Kley und über den Fußweg wieder zur Schule zurück. Zunächst starten die zukünftigen Abiturienten des Jahres 2016, die danach in die Organisation eingreifen und mithelfen.

Zu den Organisatoren des Laufes gehören Kathrin Schindler und Hans-Peter Daubner. Der hat u.a. bereits in den Jahren 1997 und 2007 einen solchen Lauf mit organisiert und verfügt deshalb über viel Erfahrung.

Im Stundentakt gehen dann die verschiedenen Jahrgangsstufen an der Start. Bis 17 Uhr.

Ziel ist es, dass jeder Schüler sich einen privaten Sponsor sucht, der für jede Runde die Summe x zahlt. Als Höchstbetrag sind 100 Euro, die durch einen schriftlichen Sponsorenvertrag abgesichert werden, vorgesehen. „Wir wollen nicht, dass einige Großeltern, die sich als großzügig erweisen, überrascht werden“, begründet Hans-Peter Daubner dieses Limit.

Hospiz heißt Herberge

Damit die Läuferinnen und Läufer ausreichend versorgt sind, werden an diesem Tag Würstchen, Kuchen und Getränke angeboten. Rund 50 Kuchen haben die Eltern bereits als Unterstützung zugesagt. Im Pressegespräch stellte Lisa-Marie Scherer die Arbeit der Mitarbeiter des Kinder- und Jugendhospizes vor. „Hospiz heißt Herberge“, betonte sie. Eine Herberge für jene, die aufgrund einer Muskelerkrankung oder eines genetischen Defektes an einer nicht heilbaren Krankheit leiden und die gemeinsamen mit ihren Familien auf den schwierigen Tag des Abschieds vorbereitet werden. Begleitet von erfahrenen Kräften. Und dabei hilft jeder Spendenbetrag.