Das aktuelle Wetter Hagen 17°C
Kommentar

Scherfig verschwindet aus der City

29.05.2012 | 19:49 Uhr

Das Gejammer wird groß sein. Schade, Scherfig verschwindet aus der City. Die waren doch eigentlich immer da und gehören auch dort hin. Aber diese Reaktion ist nicht neu: Als in den 70er- und 80er-Jahren die Tante-Emma-Läden ihre Pforten schlossen, wurde ihnen ebenfalls allerorten nachgeweint.

Nur gekauft hat dort keiner mehr – „zu teuer“, hieß es. Ähnliches gilt heute für die Fachgeschäfte in den Innenstädten. Um Geld zu sparen, geht man lieber zur Filiale eines Branchenriesen oder fährt gleich auf die grüne Wiese. Natürlich müssen viele Familien jeden Cent umdrehen – dafür hat jeder Verständnis. Aber es gibt auch eine ganze Reihe an Menschen, die keineswegs am Hungertuch nagen, wenn sie ihre Schuhe mal nicht im Internet bestellen. Und eben jene dürfen nicht klagen, dass Tante Emma längst auf dem Friedhof liegt und auch viele Einzelhandelsgeschäfte in den Innenstädten ums Überleben kämpfen. Der Kunde kann das nämlich verhindern. Und nur er.

Michael Schuh



Kommentare
12.06.2012
11:09
Scherfig verschwindet aus der City
von GegenRealitatsverweigerer2.0 | #5

Wer bei Scherfig einkauft, dem dürften die Parkosten relativ egal sein bei den Preisen.

11.06.2012
12:31
Scherfig verschwindet aus der City
von Susan2012 | #4

Und? Die Sachen, die die da anbieten bekomme ich günstiger im Internet und spare mir die Fahrt- und Parkkosten. Wer nicht mit der Zeit geht, der geht halt mit der Zeit. Aber keine Sorge, da zieht sicher bald ein 1 Euro Shop ein.

29.05.2012
22:51
Auf den Spuren
von bornto | #3

Ich war ab und an (zu selten) da und von spießig und borniert kann keine Rede sein. Aber das ist wohl Wahrnehmungssache und spielt ja auch keine Rolle. Aber es stimmt schon, gerade das klassische Bürgertum (zu dem ich mich auch zähle) verhält sich oft sehr paradox: Auf der einen Seite knallhart nutzenmaximierend (und damit marktangepasst und durchaus auch Parteien wählend, die den freien Markt fördern) und auf der anderen Seite dann nostalgisch, wenn etwas den Gesetzen des Marktes gehorchen muss und verschwindet. Ein ähnlicher Widerspruch, wie wenn man heult, wenn ein Tier überrfahren wird, aber Formschnitzel aus dem Discounter isst. Seltsame Zeiten...


29.05.2012
22:12
Auf den Spuren
von altesholz | #2

die beratung und das sortiment bei scherfig waren seit einigen jahren unter aller kanone, schlicht langweilig, borniert und spießig. mich hat es gewundert, dass dieser laden überhaupt noch so lange durchgehalten hat. da herrschte immer gähnende leere.

29.05.2012
20:39
Schuh trifft den Kern . . .
von SchwarzerRitter | #1

. . . des Problems! Er hat in wenigen Sätzen die Fehlentwicklung im Bereich des Einzelhandels skizziert. Aber zumindest ein Grund für diese Fehlentwicklung ist das Verhalten der Verbraucher - also unser Verhalten!

Aus dem Ressort
Die Menschen hinter den Sauna-Erfolgszahlen
Westfalenbad
Die positiven Besucherzahlen der Saunalandschaft des Westfalenbades sind eine Sache, die Menschen dahinter eine andere. Wir sind mit Sauna-Mitarbeiterin Beate in den Aufguss gegangen. Die Faszination des Schwitzens und der Faktor Menschlichkeit.
Letzte Chance auf verlorene Millionen
Derivate-Affäre
Exakt 41 865 690,01 Euro Verlust haben die 2005 im Rahmen der Derivate-Affäre mit der Deutschen Bank geschlossenen Spread Ladder Swaps seinerzeit die Stadt Hagen gekostet. Ein Gutachten zeigt jetzt Möglichkeiten, Teile des Geldes doch noch zurückzuholen.
Begrünung der Hagener Innenstadt
Landschaftsbeirat
Wilhelm Bögemann wurde bei der konstituierenden Sitzung des Landschaftsbeirates als Vorsitzender wiedergewählt. Er vertritt das Gremium damit auch im Stadtentwicklungsausschuss. Sein Stellvertreter ist Dr. Christian Hülsbusch, der damit künftig ebenfalls dem Umweltausschuss angehören wird.
In Hengstey und auf der Hestert bleiben die Gäste weg
Schwimmbad
August pur und dennoch gehört bei vielen Hagenern angesichts der kühlen Temperaturen der Griff zur Heizung bereits zur Routine. Wärmere Kleidung begleitet die Menschen seit der zweiten Sommerferien-Hälfte durch den Tag. Aus diesem Grund, sind die Freibäder Hestert und Hengstey auch seit kurzem...
Die jüngste Professorin für Mathematik in Hagen
Wissenschaft
Für die Fachhochschule Südwestfalen ist Annika Meyer ein Glücksgriff. Seit einem Jahr lehrt Deutschlands vermutlich jüngste Mathematik-Professorin im Hochhaus an der Haldener Straße lineare Gleichungssysteme, Vektorrechnung und andere abstrakte Strukturen.
Fotos und Videos
Hagen im Biergarten-Check 2014
Bildgalerie
Serie
35 Jahre Stadtteilfest
Bildgalerie
Wehringhausen
Pkw prallt gegen Mauer
Bildgalerie
Feuerwehr