Das aktuelle Wetter Hagen 10°C
Kommentar

Scherfig verschwindet aus der City

29.05.2012 | 19:49 Uhr
Funktionen

Das Gejammer wird groß sein. Schade, Scherfig verschwindet aus der City. Die waren doch eigentlich immer da und gehören auch dort hin. Aber diese Reaktion ist nicht neu: Als in den 70er- und 80er-Jahren die Tante-Emma-Läden ihre Pforten schlossen, wurde ihnen ebenfalls allerorten nachgeweint.

Nur gekauft hat dort keiner mehr – „zu teuer“, hieß es. Ähnliches gilt heute für die Fachgeschäfte in den Innenstädten. Um Geld zu sparen, geht man lieber zur Filiale eines Branchenriesen oder fährt gleich auf die grüne Wiese. Natürlich müssen viele Familien jeden Cent umdrehen – dafür hat jeder Verständnis. Aber es gibt auch eine ganze Reihe an Menschen, die keineswegs am Hungertuch nagen, wenn sie ihre Schuhe mal nicht im Internet bestellen. Und eben jene dürfen nicht klagen, dass Tante Emma längst auf dem Friedhof liegt und auch viele Einzelhandelsgeschäfte in den Innenstädten ums Überleben kämpfen. Der Kunde kann das nämlich verhindern. Und nur er.

Michael Schuh

Kommentare
12.06.2012
11:09
Scherfig verschwindet aus der City
von GegenRealitatsverweigerer2.0 | #5

Wer bei Scherfig einkauft, dem dürften die Parkosten relativ egal sein bei den Preisen.

11.06.2012
12:31
Scherfig verschwindet aus der City
von Susan2012 | #4

Und? Die Sachen, die die da anbieten bekomme ich günstiger im Internet und spare mir die Fahrt- und Parkkosten. Wer nicht mit der Zeit geht, der geht halt mit der Zeit. Aber keine Sorge, da zieht sicher bald ein 1 Euro Shop ein.

29.05.2012
22:51
Auf den Spuren
von bornto | #3

Ich war ab und an (zu selten) da und von spießig und borniert kann keine Rede sein. Aber das ist wohl Wahrnehmungssache und spielt ja auch keine Rolle. Aber es stimmt schon, gerade das klassische Bürgertum (zu dem ich mich auch zähle) verhält sich oft sehr paradox: Auf der einen Seite knallhart nutzenmaximierend (und damit marktangepasst und durchaus auch Parteien wählend, die den freien Markt fördern) und auf der anderen Seite dann nostalgisch, wenn etwas den Gesetzen des Marktes gehorchen muss und verschwindet. Ein ähnlicher Widerspruch, wie wenn man heult, wenn ein Tier überrfahren wird, aber Formschnitzel aus dem Discounter isst. Seltsame Zeiten...


29.05.2012
22:12
Auf den Spuren
von altesholz | #2

die beratung und das sortiment bei scherfig waren seit einigen jahren unter aller kanone, schlicht langweilig, borniert und spießig. mich hat es gewundert, dass dieser laden überhaupt noch so lange durchgehalten hat. da herrschte immer gähnende leere.

29.05.2012
20:39
Schuh trifft den Kern . . .
von SchwarzerRitter | #1

. . . des Problems! Er hat in wenigen Sätzen die Fehlentwicklung im Bereich des Einzelhandels skizziert. Aber zumindest ein Grund für diese Fehlentwicklung ist das Verhalten der Verbraucher - also unser Verhalten!

Aus dem Ressort
Heiratsantrag auf Facebook sahen 1,5 Millionen Menschen
Facebook
Vedat Memis machte seiner Tülay in der Hagener City Heiratsantrag. Was bei Facebook mit dem Handy-Video passierte, sprengt bislang alle Klick-Rekorde.
Enervie erfindet sich als Service-Partner neu
Wirtschaft
Zeitenwende beim heimischen Energieversorger Enervie: Das Unternehmen definiert nach dem Krisenjahr 2014 neue Ziele.
Der Praxis-Test im Schwurgerichtssaal
FernUniversität
Fernuni und Landgericht starten „Moot Court“: Jura-Studenten treten im Wettbewerb gegeneinander an.
Douglas verzichtet auf Verkauf von Buchhändler Thalia
Douglas
Douglas will die Buchladenkette Thalia doch nicht abstoßen. Keiner der Kaufinteressenten soll bereit gewesen sein, den geforderten Preis zu bezahlen.
Die letzten Roma-Familien ziehen von Ennepetal nach Hagen
Roma
Das Kapitel um die Roma in Hasperbach bei Ennepetal neigt sich dem Ende entgegen. Die letzten verbliebenen Familien wollen aus Ennepetal wegziehen.
Fotos und Videos
Phoenix Hagen gegen Göttingen
Bildgalerie
Basketball
Protest gegen Sportgebühr
Bildgalerie
Fotostrecke
Neuschnee in Breckerfeld
Bildgalerie
Winter
Vortanzen fürs Ballett in Hagen
Bildgalerie
Theater-Audition