Das aktuelle Wetter Hagen 26°C
Bildung

"Schach für Kids" bringt Hagener Kindern Denksport bei

28.10.2012 | 18:05 Uhr
"Schach für Kids" bringt Hagener Kindern Denksport bei
Drei Erzieherinnen bei der „Schach-Nachhilfe“ im Hagener Rathaus.Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.   Mit der "Schach für Kids"-Initiative hat Ralf Schreiber schon mehr als 300 Kindergärten gewonnen, in denen den Kleinsten das Spiel der Könige beigebracht wird. Angefangen hat der Betriebswirt aus Sprockhövel in der eigenen Familie. Nun will er das Projekt auch nach Hagen bringen.

Als Ralf Schreiber seiner zweieinhalb Jahre alten Tochter Sarah das Schachspiel beibrachte, nutzte er ein Lockmittel, für das ihn Pädagogen vermutlich erschlagen würden: Smarties. Statt mit Königen, Damen, Läufern und Bauern belegte der Vater das Spielfeld mit den bunten Schokobonbons, und jedes Mal, wenn das Mädchen einen guten Zug ausgeführt hatte, durfte es eine der leckeren Spielfiguren aufessen. „Das hat ihr riesigen Spaß gemacht“, schwelgt Schreiber noch heute in seliger Erinnerung. „Aber ihr Denken und ihre Fantasie haben regelrechte Entwicklungsschübe erlebt.“

Die Duelle mit seiner Tochter am heimischen Brett haben den 53-jährigen Betriebswirt aus Sprockhövel dazu veranlasst, ein einzigartiges Projekt ins Leben zu rufen: die Initiative „Schach für Kids “, der sich deutschlandweit bereits mehr als 300 Kindergärten angeschlossen haben und die Schreiber nun nach Hagen bringen will: „Schach ist ein komplexes Spiel, das Lernschwächen und Konzentrationsstörungen bei kleinen Kindern begegnet und gleichzeitig Spielfreude, Neugier und Lust auf Begegnung weckt“, sagt er. Als pädagogisches Hilfsmittel fördere das Spiel der Könige Raumgefühl und logisches Denken: „Und die Kinder lernen, vorausschauend zu denken. Das ist im Leben sehr wichtig.“

Erzieherinnen lernen Schach

Oberbürgermeister Jörg Dehm und Sportamtsleiter Hans-Werner Wischnewski hat der passionierte Schachspieler mit seinen Argumenten überzeugt. Sie begrüßten im Rathaus Erzieherinnen aus 15 Kindergärten, die den ambitionierten Denksport in ihren Einrichtungen etablieren möchten. Zunächst müssen sich die meisten von ihnen aber erst selbst mit den Regeln des ambitionierten Denksports vertraut machen. „Stimmt, ich kann noch gar nicht Schach spielen“, so Erzieherin Rebecca Salten. Aber das könne sie schließlich lernen: „Ich bin schon gespannt, ob die Kinder es mögen, auch wenn es vielleicht nicht für jedes Kind geeignet ist.“

Als Grundausstattung erhielten die Kindergärten Schachbretter mit Figuren, Übungshefte, Erfolgsaufkleber und Urkunden. Es gehe keineswegs darum, möglichst viele Kinder zu ausgebufften Schachspielern heranzubilden, so Schreiber: „Es reicht schon, wenn sie sich mit dem Spiel und den dreidimensionalen Gangarten der Figuren beschäftigen.“ Die Persönlichkeit der kleinen Menschen werde dann von ganz allein positiv beeinflusst.

Der ideale Pate

Beim Schachspiel geht es bekanntlich nicht zuletzt darum, strategische Entscheidungen und - beim Blitzschach - schnelle Entschlüsse zu fassen. Kennzeichen, die eine Brücke zum Basketball schlagen, wo eine hohe Auffassungsgabe ebenfalls nicht schaden kann. Bernd Kruel (36), seines Zeichens Profi in Reihen des Bundesligisten Phoenix Hagen, ist daher der ideale Pate für das Schach-Projekt. In seiner Freizeit sitzt der zweifache Familienvater mit seinen Kindern Noah (8) und Mara (5) gern über einem Brettspiel: „Ich bin anscheinend ein Mensch vom alten Schlag“, überlegt er. „Elektronische Spiele sind nicht mein Fall.“ Auch für die Entwicklung von Kindern sei es allemal besser, Schach zu spielen statt vor dem Computer zu daddeln. Und die Figuren müssen ja nicht immer durch Smarties ersetzt werden.

Hubertus Heuel


Kommentare
Aus dem Ressort
Räuber überfällt Aldi-Filiale mit Schreckschusspistole
Raubüberfall
Mit einer Schreckschusspistole hat ein Mann (54) griechischer Abstammung die neue Aldi-Filiale in Altenhagen überfallen. Bei dem versuchten Raub ging er leer aus, weil sich die Kasse angeblich nicht öffnen ließ. Auf der Flucht versteckte der mutmaßliche Täter die Waffenattrappe und seine Sturmhaube.
Motive eines Hagener Zeitungsfotografen von früher und heute
WP-Serie
Wenn man auf die Siedlungsgeschichte unserer Stadt und auf die Steinzeitfunde aus der Blätterhöhle zurückblickt, so hat dieser Mann mit seiner Kamera nur einen winzigen Zeitabschnitt begleitet. Doch die unzähligen Fotos und Negative von Willy Lehmacher im Stadtarchiv sind schon heute ein Schatz.
Sparkasse Hagen stellt Geschäftstellen auf den Prüfstand
Filialen
Die Sparkasse Hagen plant, die Kundenberatung in ihrem derzeit bestehenden Netz aus 20 Geschäftsstellen auf den Prüfstand zu stellen. Entsprechende Planungen möchte der Vorstandsvorsitzende Frank Walter dem Verwaltungsrat vorstellen. Es sei aber "nicht primäres Ziel, Filialen zu schließen".
Zwischen Crosstrainer und Reihenhaus
Realsatirischer Bericht
„Was andere beim Friseur erleben, erlebe ich beim Sport.“ Sagt Helmut Rücker. Und meint mit dem Begriff „beim Sport“ das Fitness-Center. Seine Muckibude . . .
Hilferufe führen Polizei zu Haschpflanzen in Hagen-Haspe
Drogen
Cannabispflanzen auf dem Dach eines Gartenhauses in Hagen-Haspe fand die Polizei als sie wegen eines angeblichen Hilferufes die Garteanlage durchsuchte. Der ausgelöste Notruf war wohl ein übler Scherz, dafür half der Zufall bei Aufklärung einer Driogen-Straftat.
Fotos und Videos
Busbrand auf der A1 gelöscht
Bildgalerie
Feuerwehr
Teams bei der Streetbob-WM
Bildgalerie
Streetbob-WM
Autokorso und Jubel in Hagen
Bildgalerie
WM-Party
So feiern die Fans den WM-Titel
Bildgalerie
Autokorsos