Das aktuelle Wetter Hagen 7°C
Feuerwehr

Sauna-Brand beschäftigt Feuerwehr im Westfalenbad

13.05.2012 | 15:19 Uhr
Feuer in der Erdsauna: Die Einsatzkräfte waren sieben Stunden vor Ort.

Hagen.   Die Erdsauna auf dem Außengelände des Westfalenbads stand am Samstagabend in hellen Flammen. Der Feuerwehreinsatz dauerte bis in die frühen Morgenstunden.

Die Erdsauna des Westfalenbads ist am späten Samstagabend in Brand geraten. Die Feuerwehr - darunter auch Einheiten der Freiwilligen Wehren aus Altenhagen, Eckesey, Vorhalle, Boelerheide, Fley, Reh/Henkhausen und Elsey - war mit 70 Einsatzkräfte die ganze Nacht vor Ort. Erst nach sieben Stunden konnte der Einsatz auf dem Außengelände des Bades beendet werden.

„Eine Menge Arbeit“

Betroffen war auch die hölzerne Innenverkleidung der Sauna. Der eigentliche Brandherd befand sich dahinter. Deshalb hatte die Feuerwehr erhebliche Probleme, das Feuer in den Griff zu bekommen. Immer wieder flammte der Brand von Neuem auf. „Das war eine Menge Arbeit unter verschärften Bedingungen“, so ein Sprecher der Berufsfeuerwehr. „Es sind viele Pressluftatmer verbraucht worden.“

Angestellte des Bades hatten gegen 22.45 Uhr eine starke Rauchentwicklung an der Erdsauna, die in den Hang eingelassen ist, bemerkt und sofort die Feuerwehr gerufen. Um diese Zeit - das Westfalenbad schließt samstags um 23 Uhr - befanden sich glücklicherweise keine Badegäste mehr in der Sauna und in unmittelbarer Nähe. Verletzt wurde niemand. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ist noch ungeklärt.

Westfalenbad hat normal geöffnet

Entstehung eines Schwimmbades

Das Westfalenbad hat heute ganz normal geöffnet. „Der Betrieb läuft weiter. Lediglich die Erdsauna ist gesperrt“, so Hagenbad-Sprecher Dirk Thorbow. Wie lange die Sanierung dauert, war gestern noch unklar.

Jens Stubbe



Kommentare
Aus dem Ressort
Gewicht beim Auto – Der Trend geht wieder nach unten
Autozulieferer
Jahrelang wurden Autos beim Generationswechsel von Fahrzeugmodellen stets schwerer. Dank Fortschritten im Karosseriebau ist das nicht mehr so. Vor allem weil Gewicht gespart werden muss, um Abgase zu reduzieren.
Kraft fordert finanzielle Hilfen vom Bund für Flüchtlinge
Flüchtlinge
Nach dem positiven Echo auf den Flüchtlingsgipfel in NRW hat sich Ministerpräsidentin Kraft (SPD) für mehr Hilfen vom Bund und schnellere Asylverfahren ausgesprochen. Weil über 1600 Jugendlichen ohne Eltern als Flüchtlinge in NRW leben, setzt der Flüchtlingsgipfel auf ein Patenschafts-Programm.
Hagener SPD setzt auf das Wasserwerk in Hengstey
Wasserversorgung
Einstimmig haben sich SPD-Kreisvorstand und Unterbezirksausschuss am Montagabend für eine eigenständige, von Dritten unabhängige Hagener Trinkwasserversorgung und somit für den Erhalt des Wasserwerks Hengstey ausgesprochen.
Sanierte Fassaden werten Viertel auf
Wehringhausen
Die optische Aufwertung des Viertels ist ein Hauptziel, das das Quartiersmanagement verfolgt. Die Rede ist vom Stadtteil Wehringhausen, den Akteuren, die im Quartiersmanagement-Büro in der Langestraße 22 arbeiten und von der Auftaktveranstaltung morgen Abend.
Tochter eines Zwangsarbeiters auf Spurensuche
Geschichte
Der Marsch des Lebens startet am Sonntag durch die Innenstadt. 22 Holocaust-Überlebende sowie Zwangsarbeiter und deren Angehörige sind schon jetzt in Hagen. Karolina Wisniewska besuchte jenen Ort, an dem ihre Vater als 14-Jähriger schuften musste.
Fotos und Videos
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Eröffnung der Rathaus-Galerie geplatzt
Bildgalerie
Brandschutz
Blick in die neue Galerie
Bildgalerie
Rathaus-Galerie
Phoenix Hagen gegen Bayern München
Bildgalerie
Basketball