Rückseite der Sperrbake kaum sichtbar

Oestrich..  Vor einigen Wochen hat sich der Verkehrsausschuss der Stadt dafür ausgesprochen, die Verkehrsführung der Kirchstraße im Bereich des „David“-Kindergartens zu ändern, weil dort, trotz „Tempo 30“, viel zu schnell gefahren worden ist. So wurde auf der rechten Seite – aus Richtung Oestrich kommend, auf einer Strecke von etwa 50 Metern ein absolutes Halteverbot eingerichtet und auf der gegenüberliegenden Seite eine Warnbake aufgestellt. Diese Bake entpuppt sich jedoch inzwischen als ein möglicher Unfallpunkt. Da bereits kurz nach Ende des Halteverbotes wieder Fahrzeuge geparkt werden, sind Autofahrer, die aus Oestrich kommen, gezwungen, auf die linke Seite auszuweichen. Dort könnten sie vor die Bake prallen. Es wäre von Vorteil, wenn durch die Stadt Iserlohn kurzfristig Abhilfe geschaffen wird, damit die Rückseite der Bake auch in der Dunkelheit zu sehen ist.