Roller, Hausanzug und Flip-Flops

Hagen..  Bei einer gezielten Winterreifenkontrolle glaubten am Freitagabend die Polizisten ihren Augen nicht zu trauen. Sie stoppten einen Rollerfahrer, der nur einen dünnen Nicki-Hausanzug und Flip-Flops an den nackten Füßen trug. Aber er hatte vorschriftsmäßig einen Helm auf dem Kopf, und sein Roller hatte Winterreifen. Übrigens: Seine Mitfahrerin war dick eingemummelt in Pullover, Jacke, Schal und ebenfalls Helm. Wir sprachen mit Ulrich Hanki, Mitarbeiter im Pressestab des Polizeipräsidiums.

Musste der Flip-Flop-Fahrer ein Bußgeld zahlen?

Nein, er ist nicht bestraft worden. Grundsätzlich ist es nicht verboten, mit Flip-Flops zu fahren, frau darf auch Pumps tragen oder barfuß sein. Als Verkehrsteilnehmer muss man nur jederzeit in der Lage sein, sein Fahrzeug vorschriftsmäßig zu steuern.

Und wenn ein Unfall passiert?

Dann ändert sich die Lage. Dann kann schnell der Vorwurf im Raum stehen, dass der Unfall mit geeignetem Schuhwerk hätte vermieden werden können. Nicht zuletzt versicherungstechnisch kann das gravierende Folgen haben. Aber wie gesagt: Solange nichts passiert, ist alles in Ordnung mit Flip-Flops oder Pumps.

Demnach hat der Flip-Flop-Fahrer bei Ihren Kollegen nur Erstaunen ausgelöst?

Die waren sehr verwundert, als sie ihn mit den Freizeittretern und im T-Shirt daherkommen sahen. Schließlich war es eiskalt und es schneite. Dabei hatte er Winterreifen aufgezogen und trug einen Helm. Umso bizarrer wirkte seine Kleidung. . .