Richard Grandke-Jurczuk sauer auf Teamleistung

Basketball, Bezirksliga: TV Hohenlimburg 1871 – TuS Ende 61:75 (22:20, 15:22, 16:15, 8:18). Gegen das Schlusslicht der Bezirksliga haben sich die heimischen Korbjäger bis auf die Knochen blamiert. „Das war so ein Tag, wo ich lieber im Bett geblieben wäre“, so TV 1871-Spielertrainer Richard Grandke-Jurczuk. „Es hat einfach nicht sollen sein heute.“

Stephan Pfeifer und Markus Nowak mussten im Vorfeld aus privaten und Verletzungsgründen absagen, so dass dem Coach nur acht Spieler zur Verfügung standen. Zudem stand wieder kein Kampfgericht zur Verfügung. Was die Organisation betrifft, ist bei der Basketball-Abteilung des TV Hohenlimburg noch sehr viel Luft nach oben.

Die Hausherren begannen gut und nutzten viele einfache Möglichkeiten zum Korberfolg. Im Laufe des Spiels ging der Faden jedoch verloren und die Hohenlimburger liefen kontinuierlich einem Rückstand hinterher.

Glücklicherweise haben die 71-er nichts mehr mit dem Abstieg zu tun. „Ich bin wirklich sauer auf die gezeigte Leistung“, so Spielertrainer Richard Grandke-Jurczuk.

TV 1871: Naber (4), Grandke-Jurczuk (29/2 Dreier), Navrozidis, Nolte (5), Schmacke (17/2 Dreier), Rörig (4), Hartmann (2), Cwienk.

Nach der Osterpause sind die Hohenlimburger Korbjäger noch zweimal im Einsatz – am 15. April bei BG Harkortsee III und am 30. April beim SV Haspe III.