Reserve des SV 1910 weiter in Lauerstellung

Hohenlimburg..  In der Fußball-Kreisliga A – der komplette Spieltag ist am Ostermontag – hat nur die Reserve des SV Hohenlimburg 1910 Heimrecht. Die Elf von Anziz Mbae und Jakob Weber erwartet um 13 Uhr im Kirchenbergstadion (Kunstrasen) Al Seddiq Hagen.

Titelkampf

Mit vier Punkten Rückstand auf SSV Hagen und Fortuna Hagen – wobei Fortuna ein Spiel mehr bestritten hat – wird es für die Hohenlimburger schwer, in den Titelkampf noch mit einzugreifen. Ein Blick auf die Tabelle verrät, dass die A-Liga, Gruppe 1, eine Drei-Klassen-Gesellschaft ist. Allerdings werden Kunze und Co. natürlich keine Punkte einfach so herschenken. Sollten die beiden Favoriten doch noch stolpern, könnten die Zehner der lachende Dritte werden. SSV Hagen erwartet zu Hause den Tabellenvierten CVJM Hagen, was ein Stolperstein sein könnte. Keine Federn lassen wird wohl Fortuna Hagen beim TSV Dahl – auch die Fortunen sind einen unbequemen Ascheplatz gewohnt.

Punkte auf Ostfeld holen

Die Formkurve des TSK Hohenlimburg zeigt weiter nach unten, Ursache ist laut Trainer Selahattin Bas die Trainingsbeteiligung. „Wir müssen die Punkte auf dem Ostfeld holen, gegen Teams, die einen Ascheplatz nicht so lieben“, sagt der Übungsleiter. Am Montag steht wieder ein harter Brocken an, der TSK tritt um 15 Uhr auf dem Sportplatz Wörthstraße gegen Fichte Hagen an. Noch ist das Polster zum einzigen Abstiegsplatz recht ordentlich, es sind immerhin acht Punkte. Aber auch die können sich binnen weniger Spieltage schnell auflösen.

Eintracht-Polster dünn

Das Polster, das Eintracht Hohenlimburg vor dem Abstiegsplatz hat, ist nicht ganz so beruhigend. Es sind nur vier Zähler Vorsprung, welche die Elf von Trainer Herbert Preilowski vor der SG Vorhalle hat. Chancenlos sind die Eintrachtler am Montag nicht, wenn sie um 15 Uhr auf der Bezirkssportanlage Haspe gegen Hellas/Makedonikos Hagen antreten. Allerdings müssten die Hohenlimburger halbwegs komplett und fit antreten. In der vergangenen Woche gegen Hasper SV II pfiffen die Hohenlimburger aus dem letzten Loch, mussten auf Marvin Riesner verzichten, Marvin Preilowski und der bisher beste Torschütze Nico Morich (6) gingen angeschlagen in die Partie. Hinter dem Einsatz von Riesner steht weiterhin ein Fragezeichen, ansonsten dürfte Preilowski wieder aus dem Vollen schöpfen können.

Kriz bester Torschütze

In der Kreisliga A2 muss die Zweitvertretung des SC Berchum/Garenfeld bei der Reserve des TuS Ennepetal antreten, Anstoß ist um 12.45 Uhr im Bremenstadion. Das Team von Stefan Lucht muss vor allem auf den Haupttorschützen des TuS achten, den Ex-Zehner David Kriz, der in dieser Saison schon neunmal ins Schwarze getroffen hat. Stefan Lucht muss weiter auf den gesperrten Sascha Engelberg verzichten. Zu befürchten ist, dass die Ennepetaler auch Verstärkungen aus dem Oberliga-Kader bekommen. Der Tabellenachte der Oberliga erwartet im Anschluss die SpVg Erkenschwick.