Das aktuelle Wetter Hagen 11°C
Fernuni

Rektorenwechsel an der Fernuni Hagen: Dr. Hoyer übergibt Amt

27.02.2016 | 09:00 Uhr
Rektorenwechsel an der Fernuni Hagen: Dr. Hoyer übergibt Amt
Alles Fernuni Hagen! Die neue Rektorin Ada Pellert im Gespräch mit dem scheidenden Rektor Helmut Hoyer.Foto: Lars Heidrich

Hagen  Rektorenwechsel an der Fernuniversität Hage: Helmut Hoyer ist stolz auf mehr Chancengerechtigkeit. Nachfolger Ada Pellert will Rolle beim lebenslangen Lernen ausbauen.

  • Mehr internationale Forschungskooperation angestrebt
  • Digitalisierung brachte großen Schub.
  • Studium auch im Massenbetrieb individualisieren

Nach 18 Jahren, 11 Monaten und einem Tag gibt Prof. Dr.-Ing. Helmut Hoyer am 2. März sein Amt als Rektor der Fernuniversität Hagen an Prof. Dr. Ada Pellert ab. Gefeiert wird die Übergabe am Freitag im Theater Hagen. Zeit für eine Bilanz und einen Ausblick.

Auf was sind Sie besonders stolz, Herr Hoyer?

Helmut Hoyer: Auf den Satz von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft anlässlich der 40-Jahr-Feier: „Wenn es die Fernuniversität nicht gäbe, müsste man sie erfinden.“ Das heißt, dass wir unverzichtbar geworden sind - ein kleiner Ritterschlag, denn nicht immer war unsere Akzeptanz so groß wie heute.

Bildung
Hannelore Kraft gratuliert Fernuni Hagen zum 40. Jubiläum

Ministerpräsidentin gratuliert zum 40. Geburtstag der Fernuniversität. Rektor kündigt Angebote für Flüchtlinge an.

Wie sehen Sie die Fernuni, Frau Pellert?

Ada Pellert: Sie ist nach 40 Jahren Erfahrung führende Spezialistin auf dem Gebiet Lebenslanges Lernen. An den Präsenz-Unis kommt man langsam auf die Fragen, die wir schon gelöst haben. Diesen Vorsprung müssen wir nutzen.

Wie?

Pellert: Es könnten noch mehr Scheinwerfer auf die Fernuniversität gerichtet werden. Wenn wir in der Forschung zu Spezialgebieten wie Vielfalt oder Neue Medien auch mittels internationaler Kooperationen unsere Vorreiterrolle untermauern, wird Hagen bundesweit noch sichtbarer. Das könnte helfen, noch weitere Verbündete bei der Finanzierung zu gewinnen.

Sind Sie in der Frage gescheitert, Herr Hoyer?

Hoyer: Noch immer sind wir in der Situation, dass NRW die Fernuni zu zwei Dritteln finanziert, obwohl weniger als ein Drittel der jetzt knapp 80 000 Studierenden aus unserem Bundesland kommt. Wir haben unermüdlich eine breitere Finanzierung eingefordert. Da hätte ich mir mehr Mut von der Politik gewünscht, denn jeder in Hagen investierte Euro wird sich zigfach verzinsen.

Studium
Überlastet – Fernuni Hagen will weniger Studenten aufnehmen

Deutschlands größte Hochschule, die Fernuniversität Hagen, zieht die Notbremse. Nach nach jahrelangem Wachstum klagt die Uni über eine Überlastung.

Wo fehlt es denn?

Hoyer: Wir haben fast doppelt so viele Studenten wie vor 20 Jahren, aber fast genau so viele Professoren – 86. Deshalb mussten wir unser Wachstum begrenzen. Bei 88 000 Studierenden haben wir durch verkürzte Einschreib- und Rückmeldezeiten die Notbremse gezogen. Und meine schmerzlichste Erfahrung war, dass wir mit der Elektrotechnik die Ingenieurwissenschaften einstellen mussten. Das würde ich gerne revidiert sehen. Dafür sind die neuen Jura- und Psychologie-Studiengänge wichtige Pfeiler im Angebot.

Wie hat sich die Lehre verändert?

Hoyer: Wir haben immer noch gedruckte Materialien, aber die Digitalisierung hat uns einen großen Schub gegeben. Mit Chats, Foren und Newsgroups sind wir noch nicht am Ende. Hier sehe ich die Chance, das Studium auch im Massenbetrieb zu individualisieren.

Technologie
Fernuni Hagen entwickelt App für den besten Schulweg

Die Fernuni Hagen hat ein System entwickelt, mit dem Schüler, Eltern, Stadtplaner und Lehrer sich austauschen können. Die Premiere war in Venedig.

Pellert: Wir müssen noch flexibler werden. Wichtig sind die Selbsteinschätzungen der Studierenden: Was ist meine Motivation? Wo liegen meine Ziele? Was für ein Lerntyp bin ich? Da wird die Universität mehr Unterstützung bieten, zugleich müssen die Studierenden mitsteuern. Zudem ist das digitalisierte Lernen ein wichtiger Studieninhalt. Virtuelle Führung oder Skypen werden im Beruf immer selbstverständlicher. Das lässt sich im Studium einüben.

Ihr Fazit, Herr Hoyer?

Hoyer: Unser Auftrag ist es, Chancengerechtigkeit zu ermöglichen. Das ist uns gelungen. Aber die Aufgabe der Fernuni wird noch wichtiger, weil inzwischen jeder Zweite sein berufliches Leben nicht dort beendet, wo er es begonnen hat. Die Halbwertszeit des Wissens hat sich stark verringert. Von meinem Studium sind mir nur die Methoden geblieben, nicht die Inhalte.

Und wie wird der Ruhestand?

Hoyer: Zunächst werde ich meine Arbeit im Hochschulforum Digitalisierung und in der Medienkommission der Hochschulrektorenkonferenz weiterführen. Und dann möchte ich die 15 Baustellen an Haus und Hof in Hagen-Dahl abschließen. Ich werkele gerne herum. Aber im Herbst ist auch mal Zeit für eine Reise nach Kuba.

Betreuung
Fernuni richtet Mini-Campus für Kinder ein

Wenn Mama oder Papa in der Bibliothek auf Recherche gehen, können sich Kinder an der Fernuniversität Hagen auf dem Mini-Campus vergnügen.

Seit wann wissen Sie, wo Hagen liegt, Frau Pellert?

Pellert: Da bin ich gut aufgestellt: Meine Mutter stammte aus Essen. Und mein österreichischer Geburtsort Bruck an der Mur pflegt eine Partnerschaft mit Hohenlimburg. Ich wohne seit zwei Wochen in Hagen und will mir immer überlegen, was Stadt und Fernuni gemeinsam tun können. Wir wollen dazu beitragen, dass man sagt: Hagen ist eine Universitätsstadt.

Hoyer: Wir sind dankbar, dass die Stadt sich auf den Ortsschildern zur Fernuniversität bekennt. Denn wir sind mit 1800 Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber und ein Hoffnungs- und Werbeträger der Stadt.

Harald Ries

Fernuni Hagen entwickelt App für den besten Schulweg
Technologie
Die Fernuni Hagen hat ein System entwickelt, mit dem Schüler, Eltern, Stadtplaner und Lehrer sich austauschen können. Die Premiere war in Venedig.
Hochschulen der Region bemühen sich um Flüchtlinge
Bildung
Hochschulen der Region bemühen sich um Flüchtlinge. Es gibt große Hindernisse beim Einstieg in ein reguläres Studium.
FernUni mit neuem Beratungszentrum in Brilon
Studium
Nach der Schließung des alten Studienzentrums nun neues Informations- und Beratungszentrum in der Gartenstraße. Anlaufpunkt für alle Studenten der...
Hannelore Kraft gratuliert Fernuni Hagen zum 40. Jubiläum
Bildung
Ministerpräsidentin gratuliert zum 40. Geburtstag der Fernuniversität. Rektor kündigt Angebote für Flüchtlinge an.
Neuauflage des Campusfestes mit gedämpfterem Programm
Fernuniversität
Vor drei Jahren sagten die Organisatoren der Fernuniversität das beliebte Unifest aus Sicherheitsgründen für immer ab. Jetzt gibt es eine Neuauflage....
Bund soll NRW bei Finanzierung der Fern-Uni Hagen entlasten
Hochschule
Bisher trägt NRW die Hauptlast an der Fern-Uni Hagen – obwohl die meisten Studenten gar nicht im Land wohnen. Jetzt wagen die Grünen einen Vorstoß.
Überlastet – Fernuni Hagen will weniger Studenten aufnehmen
Studium
Deutschlands größte Hochschule, die Fernuniversität Hagen, zieht die Notbremse. Nach nach jahrelangem Wachstum klagt die Uni über eine Überlastung.
Fernuni richtet Mini-Campus für Kinder ein
Betreuung
Wenn Mama oder Papa in der Bibliothek auf Recherche gehen, können sich Kinder an der Fernuniversität Hagen auf dem Mini-Campus vergnügen.
Bessere Orientierung an der FernUni für 2,8 Millionen Euro
Bildung
Die FernUni Hagen löst die Außenstellen auf und konzentriert das gesamte Uni-Geschehen auf dem Campus. Damit Mitarbeiter, Studenten und Besucher nach...
25 Jahre Gleichstellung an der Fernuni Hagen
Fernuni Hagen
Zur Feier von 25 Jahre Gleichstellung an der Fernuni Hagen diskutierten ehemalige Frauenbeauftragte und die heutige Gleichstellungsbeauftragte in...
Satzball für Hagener Fernuniversität
Fernuni
Die Hagener Fernuniversität hat mit allen 19 deutschen Olympiastützpunkten einen Kooperationsvertrag abgeschlossen, um Spitzensportlern bessere...
Neues Fernuni-Gebäude in Hagen eingeweiht
Hochschulen
Das Bauen für die Bildung boomt in Südwestfalen - diese Woche setzt ein Zeichen: Konzentration in Hagen, Neues in Lippstadt und Hamm, grünes Hirn in...
Fernuni Hagen wächst in Richtung Zukunft
Richtfest
Vor acht Monaten war das Gelände unterhalb des TGZ-Gebäudes auf dem Campus der Fernuniversität noch eine grüne Wiese. Seit Mittwoch weht bereits der...
Hagen schreibt Fernuniversität auf Ortsschilder
Bildung
Die Fernuniversität macht Hagen einzigartig in Deutschland. Diesem Alleinstellungsmerkmal trägt die Stadt jetzt Rechnung: Auf allen...
Fernuni sieht sich am Scheideweg
Bildung
Die Fernuniversität Hagen fordert angesichts stark ansteigender Studentenzahlen aus ganz Deutschland eine stärkere Finanzierungsbeteiligung des...
Fernuni wächst und braucht dringend Hilfe
Fernuniversität
Falschmeldung oder Zukunftsmusik? Zwischen Berlin, Hagen und Düsseldorf macht die Diskussion um die Perspektive der Fernuniversität Hagen als...
Forschung soll die Fernuni weiter stärken
Hochschule
Hagen. „Das Fernstudium an der Uni Hagen und das Verbundstudium an der Fachhochschule Südwestfalen sind für die Wirtschaft von großer Bedeutung.”...
Bund soll Fernuni Hagen stärker fördern
Hochschule
Die Fernuniversität Hagen fordert angesichts stark ansteigender Studentenzahlen aus ganz Deutschland eine stärkere Finanzierungsbeteiligung des...
Hochschulrat nimmt Arbeit an FernUni Hagen auf
Dr. Jörn Kreke...
Die FernUni ist einer der größten Arbeitgeber in Hagen. Seit gestern hat die Hochschule „eine Art Aufsichtsrat”, wie es Dr. Jörn Kreke nennt....
Kommentare
28.02.2016
23:45
An der Fernuni gibts auch etliches zu kritisieren, zum Beispiel die extremen Durchfallraten.
von derbeckmann | #5

Über 91 % der eingeschriebenen Studenten verlassen die Uni ohne Abschluß, geben also auf oder werden wegen nicht bestandener Prüfungen exmatrikuliert....
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
Paradies in Grün
Bildgalerie
Tag der offenen...
Demo gegen Einsparungen
Bildgalerie
Theater-Marsch
Public Viewing in Hagen
Bildgalerie
EM 2016
Das Erbsensuppenessen
Bildgalerie
Hasper Kirmes
article
11598839
Rektorenwechsel an der Fernuni Hagen: Dr. Hoyer übergibt Amt
Rektorenwechsel an der Fernuni Hagen: Dr. Hoyer übergibt Amt
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/hagen/rektorenwechsel-an-der-fernuni-hagen-dr-hoyer-uebergibt-amt-id11598839.html
2016-02-27 09:00
Hagen