Das aktuelle Wetter Hagen 19°C

Reiserecht

Reiserücktrittsversicherung zahlt nicht bei Beinamputation

18.02.2013 | 20:00 Uhr

Ein Rentnerpaar wollte im letzten Jahr Urlaub auf Lanzarote machen. Doch zwölf Tage vor Reisebeginn musste der Mann ins Krankenhaus: ihm wurde das Bein abgenommen. Damit hätte die Reiserücktrittsversicherung greifen müssen. Doch die Versicherung verweigert die Zahlung. Nun entscheidet das Gericht.

Kontaktdaten
Grund
Begründung
Captcha Captcha

Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld:

Wort unleserlich?

Fotos und Videos
Stolpersteine in der Wesselbach
Bildgalerie
Stolpersteine
Hagen im Biergarten-Check 2014
Bildgalerie
Serie
35 Jahre Stadtteilfest
Bildgalerie
Wehringhausen
Pkw prallt gegen Mauer
Bildgalerie
Feuerwehr
Aus dem Ressort
Trotz Skandal-Vorgeschichte wieder im Aufsichtsrat
SPD-Personalie
SPD-Ratsherr Martin Stange, Vorsitzender des Ortsvereins Vorhalle, wurde auf Vorschlag seiner Fraktion vom Rat in den HVG-Aufsichtsrat entsandt. Dieses Gremium musste er vor 13 Jahren wegen seiner Verstrickung in den Stadtwerke-Skandal verlassen. Seine erneute Benennung stößt in der Politik auf.
In Helfe entsteht ein Sinnes- und Erlebnisgarten für alle
Sinnes- und...
Die Bewohner und das Team sind sich einig: Der ­Sinnes- und Erlebnisgarten ist einmalig. Die Rede ist von der 700 Quadratmeter großen Außenfläche am Helmut-Turck-Zentrum in Helfe.
9940 Hagener im August arbeitslos
Arbeitsmarkt
Der Arbeitsmarkt in der Volmestadt entwickelte sich ähnlich positiv wie im Gesamtbezirk. 9940 Hagener waren Ende August arbeitslos gemeldet, 224 weniger als im Juli.
Stadtredaktion lädt zur Leser-Party und zur Diskussion ein
WP trifft Freunde
Die Stadtredaktion lädt ihre Leser zur mittlerweilen dritten Auflage von „WP trifft Freunde“ ein. Das Top-Thema diesmal: Wie entwickelt sich die Hagener Einkaufswelt? Dazu werden wir auf dem Podium unter anderem mit den Managern der beiden Galerien diskutieren. Außerdem dabei: Marek Fis und „Finka“.
Großzügige Spende für Haus Harkorten
Denkmalschutz
Einen Scheck über 80.000 Euro übergab eine ehrenamtliche Mitarbeiterin des Ortskuratoriums Dortmund der Deutschen Stiftung Denkmalschutz für die Sanierung des Geburtshauses von Friedrich Harkort.