Prinzessin Melanie hat mit OB im ersten Lehrjahr keine Gnade

Hagen-Mitte..  Lila war gestern die bestimmende Farbe im Rathaus. Ein Großteil der städtischen Mitarbeiter – pardon, Mitarbeiterinnen – die im Ratssaal schunkelten, schmückte sich mit lilafarbener Weste, Stola oder Perücke. Genau wie die wilden Mädels um Prinzessin Melanie I., die als Weiberfastnachts-Chefin das Regiment im Rathaus übernahm.

„Blau und Gelb ist fein, aber heute soll es Lila sein“, sang die muntere Truppe nach ihrem Einzug ins hohe Haus. Wobei das Ziel der Aktion von Anfang an klar war: Die Krawatte des Oberbürgermeisters musste dran glauben.

Bevor es so weit war, bettelte Erik O. Schulz aber um Schonung: „Ihr müsst gnädig zu mir sein – ich bin doch noch im ersten Lehrjahr.“ Außerdem schlug der Oberbürgermeister Prinzessin Melanie einen Deal vor: Er werde ihr den Rathausschlüssel und damit auch das Sagen im Verwaltungssitz übergeben, im Gegenzug müsse sie (unterstützt durch ihre Mädels) aber bis Aschermittwoch in den städtischen Büros alles wegarbeiten und sämtliche Schulden der Stadt übernehmen.

Traditionell legte DJ Ecki bekannte Karnevalsschlager auf, Kämmerer Christoph Gerbersmann (er war in die Rolle eines feschen Meisjes mit langen blonden Zöpfen geschlüpft) und Baudezernent Thomas Grothe (mit Wildwuchs-Perücke schwer aufgehübscht) schunkelten schmunzelnd.

Und dann machte es um 11.11 Uhr schnip-schnap, und die Krawatte des OBs war ab. Na also . . .