Polizisten fischen elf Tresore aus der Glörtalsperre

Wo entsorgt eigentlich eine Einbrecherband Dinge, die Hinweise auf ihre Verbrechen geben könnte? Offenbar in der Glörtalsperre zwischen Breckerfeld und Schalksmühle. Da sind in den letzten Wochen immer wieder Taucher ins Wasser gestiegen und haben gemeinsam mit ihren Kollegen auf der Staumauer Tresor aus dem Wasser gezogen.

Elf kleinere und größere Geldschränke sind aus der Glör herausgezogen worden. Immerhin drei konnten bereits von den Ermittlern der Polizei bestimmten Einbrüchen zugeordnet werden.

Diese Verbrechen liegen aber bereits Jahre zurück. Und eben so lange dürften sich die Tresore auf dem Grund der Talsperre befunden haben. Dadurch sind viele Spuren, die die Polizei auf die Spur der Täter hätten führen können, zerstört worden.

Durch teure Analysen wäre es vielleicht möglich, auch Jahre nach den Verbrechen Spuren zu entdecken. Allerdings ist der Aufwand dafür wohl viel zu groß. Und weil bei den Einbrüchen keine Menschen verletzt wurden, sondern wohl nur Wertgegenstände gestohlen wurden, werden die schwierigen Untersuchungen wohl nicht durchgeführt. Foto: JS