Phantom der Oper in Lüdenscheid

Lüdenscheid..  Deborah Sasson und Axel Olzinger haben die Hauptrollen übernommen: „Das Phantom der Oper“ wird am Samstag, 7. Februar, ab 20 Uhr in der Lüdenscheider Schützenhalle am Loh gegeben. Auf mehr als 300 Bühnen Europas ist „Das Phantom der Oper“ des Autoren-Teams Deborah Sasson und Jochen Sautter seit 2010 gezeigt worden. Damit ist diese deutschsprachige musikalische Neuinszenierung, die zum 100. Geburtstag des 1910 von Gaston Leroux geschriebenen Romans „Le Fantôme de l’Opéra“ entstand, eine der erfolgreichsten Tournee-Musicalproduktionen Europas.

18-köpfiges Orchester

Die Texte halten sich nah die Romanvorlage, und in großen Teilen der Musik, die Sasson selbst komponierte, sind bekannte Opernzitate eingebunden. Die Rolle der Christine interpretiert die Bostoner Sängerin und Echo-Klassik-Preisträgerin Deborah Sasson selbst. Das Phantom wird von Axel Olzinger gespielt, der unter anderem in „Chicago“ im Londoner Westend und in zahlreichen Rollen bei Musicalproduktionen der Vereinten Bühnen Wien Erfolge feiern konnte.

Die Geschichte spielt in der Pariser Oper. Die Solistin Carlotta ist erkrankt, das Chormädchen Christine springt ein und singt klar und fehlerfrei, denn das Phantom bringt Christine das Singen bei, erwartet als Gegenleistung ihre Liebe. Doch Christines Herz gehört Graf Raoul de Chagny.

An der Produktion wirkt ein großes Ensemble mit. Ein 18-köpfiges Orchester spielt die Musik live.