Patienten-Forum zum Thema Narbenbruch im Hasper Mops

Haspe..  „Neue Volkskrankheit: Der Narbenbruch“ ist Titel des nächsten Patienten-Forums, zu dem das Evangelische Krankenhaus Haspe am Dienstag, 16. Juni, um 18 Uhr in den Schulungsraum des Krankenhauses (Brusebrinkstraße 20) einlädt. Den Vortrag hält Dr. Richard Klatt, Leiter des Kompetenzzentrums Hernienchirurgie am Mops. Er erläutert Tipps und Tricks, den Narbenbruch zu vermeiden oder rechtzeitig zu behandeln, und berichtet von den Erfahrungen des Hernienzentrums.

„Eine Operationsnarbe ist immer eine Schwachstelle im Gewebe“, sagt Dr. Klatt. „Ist die Bauchwand nicht fest genug, kann im Bereich der Narbe eine Bruchpforte entstehen. Das ist eine Lücke in der Bauchwand, durch die sich die Baucheingeweide nach außen vorwölben können.“ Etwa jeder fünfte Patient erleide nach einer größeren offenen Bauchoperation einen Narbenbruch. Jedes Jahr werden in Deutschland rund 350 000 Hernien-Operationen durchgeführt. Zu den rund 30 zertifizierten Referenz- und Kompetenzzentren gehört auch die Chirurgische Abteilung am Mops. Der Eintritt ist frei.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE