Parodie auf das Nichts

Hagen..  Das Ensemble „Klamauk“ feiert am Samstag, 2. Mai, um 19.30 Uhr im Werkhof Hohenlimburg Premiere mit seinem Theaterstück „Der blanke Wahnsinn – Suchen nach Godot“. Dafür verlosen wir in Kooperation mit Volksbühne Hagen 3 x 2 Karten.

Nicht nur Konzerte und Partys sind fester Bestandteil des Programms im Hohenlimburger Kulturzentrum, sondern auch Theatervorstellungen sind dort mittlerweile zur Tradition geworden. Nach etlichen Jahren professioneller Theaterwerkstatt haben sich einige Gruppen mit großem Erfolg auf der Werkhof-Bühne etabliert.

Aus Nichts wird blanker Wahnsinn

Die jüngste Produktion des ebenso jungen Ensembles „Klamauk“ bietet skurriles Theater. In Anlehnung an das Theaterstück „Warten auf Godot“ von Samuel Beckett aus dem Jahr 1952 begnügen sich die Darsteller in ihrem neuen Stück „Der blanke Wahnsinn – Suchen nach Godot“ nicht damit, bloß auf den ominösen Godot zu warten, sondern machen sich jetzt auf die Suche nach eben diesem und versprechen damit ihren Zuschauern den blanken Wahnsinn.

Auf tragikomische Weise veranschaulichte Samuel Beckett in seinem Stück die Sinnlosigkeit des menschlichen Daseins, was damals große Empörung beim Publikum auslöste. Wohingegen in Becketts Stück bis zum Schluss unklar bleibt, wer Godot ist und ob er überhaupt existiert, wird das Klamauk-Ensemble definitiv Antworten auf diese Fragen sowie auf Fragen des Lebens und der Kunst im Allgemeinen liefern.

Wer also wissen will, wo Godot ist, ob er gefährlich wird oder verrückt ist, sollte sich auf den Weg ins den Hohenlimburger Werkhof machen. Das Stück ist geschrieben, die Bühne verschraubt, und die Scheinwerfer zeigen Talente in Höchstform. Spaß ist auf jeden Fall garantiert.

Einsendeschluss: 28. April

Wenn Sie, liebe Leser, zwei Karten für die Premiere gewinnen möchten, schicken Sie uns bis Dienstag, 28. April, 10 Uhr, eine E-Mail an hagen-aktion@westfalenpost.de, ein Fax an 917-4188 oder eine Postkarte an die Stadtredaktion Hagen (Schürmannstraße 4, 58097 Hagen).

Bitte vergessen Sie nicht, das Stichwort „Godot“ und Ihre eigene Telefonnummer mit anzugeben.