Orchesterklänge auf dem Hof der Realschule

Letmathe..  Die Vorzeichen waren nicht rosig: Über der Realschule Letmathe zog sich der Himmel am Donnerstagabend immer mehr zusammen, zwischenzeitlich kamen sogar ein paar Regentropfen herunter. Davon haben sich Akteure und Zuschauer jedoch nicht stören lassen, das Freiluftkonzert im Hof wurde gespielt und schließlich auch bejubelt.

Die Musiklehrer Peter Demmler und Tobias Esser waren vor etwa zwei Wochen mit ihren Schülern zum zweitägigen Intensiv-Proben-Wochenende in die Berchumer Begegnungsstätte gefahren, um sich besonders gut beim inzwischen 15. Schulkonzert präsentieren zu können. Orchester, Band und Chor gaben vor gut gefüllten Zuhörerreihen auf dem Schulhof das Erlernte zum Besten: Gleich zu Beginn gab es mit „Eye of the Tiger“ einen Knaller, anschließend wechselten sich laute und leise Töne, Instrumentales und Stücke mit Gesang ab.

Lehrer ersetzt Bassisten

Von „Lady Madonna“ über „Fairytale gone bad“ bis hin zu „Over the rainbow“ reichte das Repertoire der Jugendlichen.

Spontan war übrigens Stefan Mehl, Lehrer an der Musikschule Hagen, für den erkrankten Bassisten eingesprungen. Ein Ständchen gab es von Musikern und Zuschauern gemeinsam für Manuela Sülberg, die an ihrem 16. Geburtstag im Orchester spielte. Sie hatte erst vor kurzem von Trompete auf Bariton umgeschult.

Nach dem großen Abschluss­applaus können sich alle Beteiligten bereits auf das nächste Konzert freuen: Die Realschüler geben am Sonntag, 31. Mai, ab 15 Uhr im Rahmen des Kultur- und Friedensfestes am und im Haus Letmathe etwa eineinhalb Stunden Einblicke in ihr musikalisches Schaffen, das ab Klasse fünf startet.