Ohne Extra-Geld

Sie wollen wissen, was ihr Nachbar so verdient? Schwer rauszukriegen, solange er’s Ihnen nicht selbst verrät. Auch das Gehalt vom Chef dürfte für manchen spannend sein. Aber fragen kann man ja mal . . .


Deutlich einfacher ist es mit den Bezügen der politischen Abgeordneten. So ist beispielsweise jeder NRW-Landtagsabgeordnete ab Juli mit 10 961 Euro pro Monat dabei. Darin enthalten sind 2152 Euro Altersversorgung. Spannender sind die Nebeneinkünfte, die manche sich obendrein einstecken. Gemeint sind so genannte „entgeltliche Tätigkeiten“ abseits des ausgeübten Berufes, also Honorare für Beratungsjobs, Gutachten, Veröffentlichungen oder auch Vorträge.


Unsere heimischen Volksvertreter geben sich hier ausgesprochen bescheiden. Weder die Genossen Wolfgang Jörg (52) und Hubertus Kramer (55), noch der Pirat Dirk Schatz (35) oder der Liberale Ernst-Ulrich Alda (59) – so signalisieren die Volksvertreter in Form von Selbstauskünften offiziell gegenüber dem Landtag – haben neben dem Mandat auch nur einen Euro nebenbei verdient. Wir neigen dazu, ihnen zu glauben. Denn der Skandal, den es auslösen würde, wenn nachträglich doch noch ein paar Extra-Kröten auftauchen, käme sie imagemäßig sicherlich weitaus teurer zu stehen.