Das aktuelle Wetter Hagen 0°C
Extraschicht in Hagen

Nostalgischer Rummelplatz schafft Tivoli-Flair

31.05.2012 | 08:06 Uhr
Funktionen
Nostalgischer Rummelplatz schafft Tivoli-Flair
Das Theater an der Volme auf dem Elbersgelände macht am 30. Juni „Extraschicht“.Foto: WR

Hagen.   Die Nacht der Industriekultur verwandelt Elbers zum nostalgischen Rummelplatz.

Historische Industriemauern, alter Baumbestand, einbrechende Dunkelheit, schummrige Beleuchtung - atmosphärisch soll’s werden. Und tausende Besucher aus Nah und Fern faszinieren. Die Rede ist von „Extraschicht “ am Samstag, 30. Juni. Hagen beteiligt sich in diesem Jahr mit nur einem Veranstaltungsort (im Vergleich: Dortmund ist mit acht Veranstaltungsstätten vertreten ) an der „Nacht der Indus­triekultur“. „Doch unser Spielort hat es in sich“, verspricht Sigrun Pollit vom Kulturbüro, das in Kooperation mit den Elbershallen und der Hagen-Agentur die Groß-Veranstaltung stemmt.

Sechs lebendig-bunte Stunden

„Tivoli auf Elbers“ sind die sechs lebendig-bunten Stunden betitelt. Heißt: Das Areal der ehemaligen Stoffdruckerei Elbers verwandelt sich in einen nostalgischen Rummelplatz mit Drehorgelspielern, einem Moritatensänger, Feuerschluckern und Stelzenläufern. „Um das Tivoli-Flair zu unterstreichen, haben wir zwar kein Kamel, aber immerhin ein Dromedar gebucht“, schmunzelt Sigrun Pollit.

Die Geschichte der Fabrik und ihrer Arbeiter wird in stündlichen Führungen erläutert, mit Sprachwitz und verbaler Schlagfertigkeit nimmt das Improtheater Kulturbeutel die Besucher mit auf Tour übers Freigelände.

Kurzweil im Theater an der Volme

„Wir beteiligen uns mit Liedern und Gedichten aus unserem 20erund 30er-Jahre-Programm ,Cabaret Größenwahn’ an der Nacht“, erläutert Indra Janorschke vom Theater an der Volme . Im Klartext: Zwei 20-minütige Einlagen (19.40 bis 20 Uhr und 20.30 bis 20.50 Uhr) unterhalten die Gäste launig-kurzweilig. Schließlich lautet die Philosophie von Extraschicht „Mobilität“ und „kurze Verweildauer“.

Allerdings, räumt Arne van den Brink (Ruhr Tourismus GmbH) ein, nehme die Stadt Hagen aufgrund ihrer Randlage im Ruhrgebiet eine Sonderstellung ein, „in Hagen ist der Austausch nicht so rege“. Die Erfahrung zeige, dass viele Hagener nur „auf Schicht in ihrer Stadt“ gehen. Elbers wird’s freuen . . .

Yvonne Hinz

Kommentare
Aus dem Ressort
Vier Kreative zeigen Kunst im Wandel der Zeit
Gruppenausstellung
Eine Gemeinschaftsausstellung wird am morgigen Sonntag im Studio DIVIS in Hagen eröffnet. Titel der Werkschau: „Kunst im Wandel der Zeit“.
Aufbruchstimmung an der Rehstraße
Enervie-Areal
Momentan wird das ehemalige Wehringshauser Enervie-Areal noch von der Automobil-Branche dominiert. Doch es gibt neue Pläne für den Gewerbehof: In...
Warum die fetten Jahre im Hagener Nachtleben vorbei sind
Gastronomie
Kneipen und Bars haben heute weitaus weniger Zulauf als in den 80er-und 90er-Jahren in Hagen. Drei Wirte erkären, welche Gründe das hat.
Mit Wehen im Schnee-Stau - Sanitäter als Geburtshelfer
Geburt
Rettungssanitäter der Feuerwehr schlüpften in die Rolle von Geburtshelfern und transportierten eine hochschwangere Frau mit Blaulicht ins Krankenhaus.
Abgehobenes Komödiendinner mit einer Leiche
Theater
Der in Hagen gebürtige Schauspieler und Regisseur Claus Janzen hat das beliebte Format Krimidinner abgewandelt und daraus ein Komödiendinner gemacht....
Fotos und Videos
Prunksitzung der Boeler Loßröcke
Bildgalerie
Karneval
Das verdienen Hagens Politiker
Bildgalerie
Übersicht
Karnevalsabend in Boelerheide
Bildgalerie
Heidefreunde
Hagen ist bunt
Bildgalerie
Demonstration
article
6713758
Nostalgischer Rummelplatz schafft Tivoli-Flair
Nostalgischer Rummelplatz schafft Tivoli-Flair
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/hagen/nostalgischer-rummelplatz-schafft-tivoli-flair-id6713758.html
2012-05-31 08:06
Volme,Hagen,Theater,Theater an der Volme,Tivoli,Nacht der Industriekultur,Elbers,Extraschicht
Hagen