Norwich-Brücke über Lenne verbindet Nationen

Hohenlimburg..  Die Langenkamp-Brücke über die Lenne zwischen Mühlenbergstraße und Nahversorgungszentrum wird Norwich-Brücke getauft. Und zwar am kommenden Samstag um 15 Uhr. Dazu sind nicht nur die Pfadfinder, die Honorationen und die Bürger aus Hohenlimburg eingeladen, sondern rund ein Dutzend Gäste aus der 200 000 Einwohner zählenden Stadt Norwich an der Ostküste Englands. „Auch Bürgermeisterin Marion Maxwell, Lord Mayor genannten, wird zusammen mit den Pfadfindern (Norwich Sea Scouts) anreisen und damit deutlich machen, welche Bedeutung dieses Ereignis auch auf der Insel besitzt“, so Gustav Stefan.

Seit mehr als 60 Jahren besteht eine Freundschaft zwischen dem Hohenlimburger Pfadfinderstamm Edelmarder und den Norwich Scouts aus England. Deshalb war es für Gustav Stefan (80) eine Herzensangelegenheit, dass in Hohenlimburg eine Brücke oder ein Platz an diese Freundschaft erinnert.

Zur Krönung von Elisabeth II.

Im Februar stellte er einen Antrag an die Bezirksvertretung, die diesen Wunsch unterstützte. Offene Ohren fand Gustav Stefan auch bei den Hohenlimburger Kalkwerken und weiteren Sponsoren. Die Kalkwerke spenden einen drei Tonnen schweren Kalkstein, den zukünftig eine 34 mal 34 Zentimer große Bronze-Messing-Tafel schmücken wird, die u.a. das Wappen beider Städte und die Namen der Pfadfinderstämme trägt. Dieser Stein wird zwischen den beiden Linden an der Brücke stehen.

Doch wie begann alles? Die beiden Pfadfinder Gustav Stefan und Hans Glock hatten es sich im Jahr 1953 in den Kopf gesetzt, an den Krönungsfeierlichkeiten von Königin Elisabeth II. teilzunehmen. Per Anhalter reisten die damals 17-Jährigen nach England und fragten in Ipswich einen Polizisten, wo sie übernachten könnten. Der „Bobby“ vermittelte eine Gastfamilie, die gute Kontakte zu den Norwich Sea Scouts hatte, die aufgrund der Krönungsfeier an einem internationalen Pfadfindertreffen teilnahmen. Eine tiefe Freundschaft entstand damals, so dass die beiden Hohenlimburger sogar zu Ehrenmitgliedern der „1-st-Norwich“ ernannt wurden. Von Norwich ging es dann am 1. Juni 1953 zur Krönungsfeier nach London. Ein Erlebnis, das Gustav Stefan niemals vergessen wird.