Das aktuelle Wetter Hagen 20°C
Gastronomie

Neues Leben im altehrwürdigen Gasthaus "Humpert am Höing"

04.12.2012 | 18:29 Uhr
Neues Leben im altehrwürdigen Gasthaus "Humpert am Höing"
Noch stehen Radoslav und Mirjana Maglic in der Küche des Landhauses Hesse; im Januar wechseln sie in die Gaststätte Humpert am Höing.Foto: Theo Schmettkamp

Hagen.   Trotz einiger Erneuerungen setzt das neue Pächter-Ehepaar Radoslav und Mirjana Maglic in Zukunft auf Altbewährtes im Traditionslokal „Humpert am Höing“ in Hagen.

Über 100 Jahre stand der Name „Humpert am Höing“ für gepflegte Gastronomie und gutbürgerliche Küche. Bis zum 31. April 2011. Aufgrund finanzieller Strittigkeiten zwischen dem damaligen Hauptpächter Bier Schneider und dem Unterpächter schloss Humpert seine Pforten. Doch die werden sich im kommenden Januar wieder öffnen: Die Krombacher Brauerei sowie das Ehepaar Radoslav und Mirjana Maglic zeichnet künftig für das Traditionslokal verantwortlich – und setzt dabei trotz umfangreicher Neuerungen auf Altbewährtes.

Der neue Wirt Radoslav Maglic ist in Sachen Gastronomie ein alter Hase. Bereits 1972 begann der heute 56-Jährige seine Ausbildung im Dortmunder „Union Bräu“, 1982 machten er und seine Frau sich selbstständig. Unter anderem führte das Ehepaar das Dortmunder „Waldschlösschen“, das über Kegelbahnen und einen großen Saal verfügte. Und gerade dieses Engagement, so Maglic, komme ihm an seiner neuen Arbeitsstelle zugute: „Denn dort hatten wir viele Gesellschaften und haben auf diesem Gebiet deshalb große Erfahrung.“

„Wir sind ja vom Fach“

Denn auch Humpert bietet sich mit seinem Saal seit jeher als Ort für größere Feierlichkeiten an. Hinzu kommen der Theken- und der Gastraum sowie Biergarten, Gesellschaftsraum und Kegelbahnen, die es zu bewirtschaften gilt. Doch davon lässt sich der neue Wirt nicht bange machen: „Das ist zwar viel Arbeit, aber wir sind ja vom Fach.“

Derzeit betreiben die Maglics das Herdecker „Landhaus Hesse“, das auch weiterhin ein Familienbetrieb bleiben soll: Während Radoslav Maglic und seine Gattin, die in der Küche das Sagen hat, zu Humpert an die Fleyer Straße wechseln, kümmern sich Tochter und Schwiegersohn künftig um das Herdecker Restaurant.

Wer nun denkt, aufgrund seiner Herkunft hätte sich das Ehepaar Balkan-Spezialitäten verschrieben, muss sich eines Besseren belehren lassen. Vielmehr stehen neben Steak- und Fischspezialitäten vor allem gutbürgerliche deutsche Gerichte auf der Karte. Und Radoslav Maglic hat zudem Pläne für besondere Angebote geschmiedet: „Es könnte einen Spanferkel- und einen Schnitzeltag pro Woche geben.“ Und auch von Reibekuchen ist die Rede."

Gutbürgerlich-traditioneller Charakter

Während die Speisekarte also keineswegs komplett umgekrempelt wird, unterzog man das Gebäude und die Gaststätte einer Schönheitskur. „Der Eigentümer hat umfangreiche bauliche Sanierungsarbeiten vornehmen lassen, während wir eine neue Einrichtung einbauen ließen“, erläutert Michael Schmal, Leiter der Pachtabteilung bei Krombacher. „Obwohl die Einrichtung etwas moderner ist, bleibt der gutbürgerlich-traditionelle Charakter aber erhalten. Wir glauben, dass diese Gastronomie – die im Stadtteil einen besonderen Ruf besitzt, auf Jahre hinaus eine Zukunft hat“, fährt Schmal fort.

Hauseigentümer Werner Köster ist auf jeden Fall froh, einen neuen Pächter gefunden und die Krombacher-Brauerei mit an Bord zu haben. Denn nicht nur aus geschäftlichen Gründen zeigt sich Köster zufrieden über die baldige Wiedereröffnung: „Das ist schließlich mein Elternhaus – und damit verbindet mich eine Menge.“

Michael Schuh



Kommentare
Aus dem Ressort
SPD kritisiert Zeitfenster bei Wasserwerk-Entscheidung
Wasserwerk Hengstey
Die SPD-Fraktion im Rat kann sich nicht vorstellen, dass bis zur nächsten Sitzung des Stadtparlaments Substanzielles bei der Diskussion um die Zukunft der Hagener Wasserversorgung herumkommt. Der OB habe zudem die klare Weisung, alternative Szenarien zu erarbeiten.
Jugend-Roman soll zum Stadtgespräch werden
Theater-Projekt
Ein Buch oder besser gesagt eine spannende Geschichte soll zum Stadtgespräch werden. Wer Hauptakteur dieser Aktion ist und wie diese Idee umgesetzt wird? Das Hagener Theater ist Initiator des „Eine Stadt liest ein Buch“-Projektes und hat dazu 1000 Exemplare des Romans „Räuberhände“ angeschafft.
Mutmacher Schulz orientiert sich im OB-Orbit
Bilanz
Was ist das bloß für ein merkwürdiger Politiker? Nach der Wahl gilt für ihn, was er vor der Wahl versprochen hat: Das Wir-Gefühl stärken, mehr Lust und Stolz auf die eigene Stadt erzeugen, Mut machen. Oberbürgermeister Erik O. Schulz zieht nach 100 Tagen eine erst Bilanz.
Finanznot - Betreuungsvereine in Hagen stehen auf der Kippe
Hilferuf
Die Betreuungsvereine schlagen Alarm: Wenn die pauschalen Fallzuweisungen an Caritas und Sozialdienst Katholischer Frauen und Männer nicht steigen, müssen die Verbände die mittlerweile hochgradig defizitären Bereiche aufgeben. Somit würde die "Pflichtaufgabe" Betreuung an die Kommunen fallen.
Zum Erntedankfest mit Bedürftigen teilen
Soziales
Einmal im Jahr ist der Keller von Luthers Waschsalon gefüllt: Dann heißt es wieder Erntedank. Leiterin Ilona Ladwig-Henning und ihr Team hoffen wieder auf reichlich Spenden.
Fotos und Videos
Herbstliches Wochenende
Bildgalerie
Hagen
Extrabreit unplugged in Hagen
Bildgalerie
Extrabreit
Herbstlicher Bauernmarkt
Bildgalerie
Breckerfeld
Demo gegen Eingemeindung
Bildgalerie
Breckerfeld