Das aktuelle Wetter Hagen 21°C
Soziales

Neues Altenwohnheim in der Hagener City

08.11.2012 | 23:00 Uhr
Neues Altenwohnheim in der Hagener City
Die Senator-Gruppe hat ein Altenheim in der Humboldtstraße eröffnet.

Hagen-Mitte.   Hinter dem Hagener Theater gibt es jetzt das Seniorenzentrum am Theater: Die langgestreckte Fassade des neu gebauten Altenheims der Senator-Gruppe dominiert mit ihrem gelb-weißen Anstrich die Humboldtstraße und trägt dem demographischen Wandel Rechnung.

Die ersten Senioren haben ihre neue Unterkunft zwar schon vor sechs Wochen bezogen, offizielle Eröffnung war aber erst am Donnerstag. Das fünfgeschossige Heim bietet 86 Pflegeplätze (71 Einzel- und acht Doppelzimmer) und wird von der Senator-Unternehmensgruppe betrieben , die in Deutschland 43 Pflege- und Seniorenzentren unterhält. „Die Nachfrage ist groß“, berichtete Projektleiterin Nicola Dreisewerd. Man müsse schauen, dass die personelle Ausstattung des Hauses mit dem Andrang an potenziellen Bewohnern Schritt halte. Andererseits gebe es zahlreiche Bewerber um einen Arbeitsplatz, auch von konkurrierenden Altenheimen in Hagen: „Man möge uns das nachsehen, aber viele wollen zu uns. Die anderen Häuser müssen gucken . . .“

Preise von 2251 bis 4117 Euro

Mit Vollküche, Wäscherei, Außenanlagen und Caféteria ist das Seniorenzentrum solide ausgestattet. Die Preise für eine Unterkunft liegen zwischen 2251 Euro (ohne Pflegestufe) und 4117 Euro (Härtefall der Pflegestufe 3), damit liege das Haus im Mittelfeld der Hagener Seniorenzentren, so Frau Dreisewerd. Doch zumindest den Bewohnern, die noch gut zu Fuß sind, ermöglicht der zentrale Standort die schnelle Erreichbarkeit von Lebensmittelgeschäften, Banken, Arztpraxen und gastronomischen Betrieben. Öffentliche Verkehrsmittel im direkten Umfeld sorgen auch für eine gute Anbindung an weiter entfernte Ziele im Stadtgebiet.

In der Küche soll übrigens nicht nur für die Bewohner des Hauses gekocht werden, vielmehr sind zum Mittagessen auch Nachbarn, Geschäftsleute und Angestellte willkommen. Aus dem Theater gebe es bereits erste Anfragen, verriet Nicola Dreisewerd.

Personal ist der Schlüssel

Zwölf Menschen wohnen bereits in dem neuen Altenheim. Bezirksbürgermeister Glaeser , der seine Mutter in einem Pflegeheim unterbringen musste und deshalb weiß, wovon er spricht, sagte, das Personal sei der Schlüssel für das Leben in einem solchen Hause: „Ob sich die alten Menschen wohl fühlen, hängt von denen ab, von denen sie betreut werden.“

Hubertus Heuel


Kommentare
09.11.2012
09:53
Neues Altenwohnheim in der Hagener City
von Susan2012 | #2

Ein Großteil braucht sich gar nicht mit den Gedanken tragen, do wohnen zu wollen - es ist nämlich schlicht im Alter unbezahlbar - und wenn Sie im Alter erstmal zum Sozialfall werden, wird ihnen das Amt schon den Umzug in ein Zweibettzimmer oder ein anderes Heim "nahelegen".

1 Antwort
Neues Altenwohnheim in der Hagener City
von gernedabei | #2-1

Dem ist nichts hinzu zu fügen. Ausser, dass man an den Preisen ( für die meisten nicht bezahlbar) für Pflegeheime sieht welchen Stellenwert pflegebedürftige Menschen in unserer Gesellschaft haben. Hauptsache der Profit der Betreiberketten stimmt.

09.11.2012
08:03
Neues Altenwohnheim in der Hagener City
von querulant08 | #1

Hoffentlich wird den zahlreichen Bewerbern fur Arbeitsplaetze auch ein angemessener Lohn bezahlt bei den Preisen.

Aus dem Ressort
Oberbürgermeister gibt Teil der Bahnhofshinterfahrung frei
Bauen
Die Bahnhofshinterfahrung ist eines der bedeutendsten Projekte der Stadt. Sie soll den Graf-von-Galen-Ring und die Wehringhauser Straße entlasten, Eckesey und Wehringhausen verbinden und Gewerbeflächen erschließen. Gestern wurde ein Teilstück eröffnet.
Firma Andernach und Bleck half "Hackl Schorsch" zum Sieg
Wirtschaft
Vor genau 111 Jahren wurde die Haldener Traditionsfirma Andernach & Bleck gegründet. Heute ist das Unternehmen führender Anbieter für Sonderanfertigungen im Bereich der Präzisionszieherei. Rennrodel-Legende Georg "Schorsch" Hackl und der Grand Canyon Skywalk profitierten von dem Stahl aus Hagen.
Betrunkener (22) in Unterhose regelt in Hagen den Verkehr
Polizei
Betrunken und nur mit einer Unterhose bekleidet stand ein 22-Jähriger auf der Wehringhauser Straße in Hagen, wo er den Verkehr regeln wollte. Sein lautes Grölen ging den Anwohnern auf die Nerven. Entnervt riefen sie die Polizei. Diese nahm den Schreihals später mit in eine Ausnüchterungszelle.
Mehr als nur ein paar Pinselstriche
Fassadenwettbewerb
„Es geht um die Verbindung von Innovation und Tradition“, formulierte Michael Kiwall, Obermeister der Maler- und Lackierer-Innung, das Selbstverständnis der heimischen Mitgliedsbetriebe anlässlich der Preisvergabe des Fassadenwettbewerbs 2012/13.
Ausbildung im Bäckerhandwerk ist für junge Leute unattraktiv
Ausbildungsmarkt
Die Lebensmittelbranche sucht händeringend nach Auszubildenden. Da machen das Bäckerhandwerk und der Bäckerei-Fachverkauf keine Ausnahme. Das frühe Aufstehen und die Vergütung schreckt viele junge Leute ab. Doch es gibt auch Vorteile - so können Bäcker-Azubis schon am Nachmittag im Freibad liegen.
Fotos und Videos
Beste Orte in Südwestfalen
Bildgalerie
Freizeit
Hagen jubelt - WM-Halbfinale!
Bildgalerie
WM-Rausch