Nachwuchskräfte für Unternehmen begeistern

Hagen..  Zu einem Informationsnachmittag zur Berufsfelderkundung (BFE) luden der Märkische Arbeitgeberverband (MAV), die SIHK sowie die Agentur Mark als Kommunale Koordinierung für Hagen und den Ennepe-Ruhr-Kreis ein. 30 Vertreter aus Industrie, Handwerk und dem Dienstleistungssektor konnten Informationen über den Ablauf und die Organisation der Berufsfelderkundungen im Kontext der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ erfahren. Viele Unternehmen beteiligen sich bereits, aber nicht alle wissen, wie BFE erfolgversprechend geplant und interessant gestaltet werden kann.

Drei Praxisbeispiele

Die Teilnehmer lernten auch das neue, benutzerfreundliche Buchungsportal www.berufsfelderkundung-ha-en.de kennen, das Schüler, Lehrer und Unternehmer kinderleicht zum Buchen und Einstellen eines Schnuppertages nutzen können. Es ist leicht zu bedienen und selbsterklärend gestaltet. Mit drei gelungenen Praxisbeispielen aus dem vergangenen Jahr und in Gesprächen konnte die Infoveranstaltung eine gute Vorbereitung und effektive Umsetzung von Berufsfelderkundungstagen vermitteln.

1585 Achtklässler aus Hagen und dem Ennepe-Ruhr-Kreis müssen mit Plätzen versorgt werden. Vom 4. bis 8. Mai und vom 15. bis 19. Juni werden die Schüler in drei verschiedenen Branchen schnuppern.

Willkommene Chance

Die BFE in Betrieben will zeigen, dass die Vorstellungen der Jugendlichen oft stark von der Realität abweichen. „Umso wichtiger sind Praxiseinblicke. Die eintägigen BFE sind eine willkommene Chance, Nachwuchskräfte frühzeitig kennenzulernen und für Unternehmen zu begeistern. Sie helfen den jungen Menschen auch, in der neunten Klasse ein passgenaues Praktikum zu finden“, betonte Bildungsreferentin Annette Tilsner vom MAV. „Es sind erste Einblicke in verschiedene Branchen wie das Handwerk, die sozialen sowie die freien Berufe, in den Einzelhandel, den Dienstleistungssektor und die Industrie.“

Auch Thomas Hansel von der SIHK lobt die Landesinitiative: „Die hohen Abbrecherquoten von Auszubildenden können wir uns in unserer Gesellschaft nicht mehr erlauben.“ Alle drei Initiatoren werben deshalb gemeinsam für die BFE und appellieren an heimische Betriebe aller Branchen, dringend Plätze für die Jungen und Mädchen bereit zu stellen und diese unter www.berufsfelderkundung-ha-en.de zu registrieren.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE