Das aktuelle Wetter Hagen 19°C
Restaurant

Mit Zorbas-Schließung "stirbt ein Stück Stadtgeschichte"

01.06.2012 | 18:40 Uhr
Mit Zorbas-Schließung "stirbt ein Stück Stadtgeschichte"
Das griechische Traditionslokal "Zum Zorbas" schließtFoto: WR Schmettkamp

Hagen.   1970 mordete und terrorisierte in Griechenland noch das rechte Obristen-Regime. Der linke Ministerpräsident Georgios Papandreaou war entmachtet worden. Georgios Papandreous damaliger Sekretär Georgios Terzidis und dessen Bruder Apostoulos genannt „Laki“ bangten um ihr Leben und flohen nach Deutschland. In Hagen an der Frankfurter Straße eröffneten sie das erste griechische Restaurant in der Stadt: „Zum Zorbas“. Und das schließt morgen.

Uwe Faust ist schon an der Hand seiner Mutter „beim Zorbas“ essen und feiern gegangen: „Kinder durften dort alles, es ist heute noch unser zweites Wohnzimmer.“ Faust hat schnell entschlossen für morgen Abend eine Abschiedsparty organisiert: „Da stirbt ein Stück Stadtgeschichte.“

Längst heißt der Wirt nicht mehr Terzidis mit Nachnamen, sondern Karavelis. Christos Karavelis tut es in der Seele weh, „aber es muss einmal Schluss sein“. Jetzt und sofort, ohne lange Trauerzeit.

Sein Sohn möchte das Traditionslokal nämlich nicht übernehmen, er hat sein gastronomisches Standbein in Herdecke.

Ein bisschen hat sich auch der Charakter des einfachen Lokals gewandelt. In den 70er- und 80er-Jahren war das immer schon sehr unspektakuläre und schlichte Speiselokal „Zorbas“ der Künstlertreff der Region. Die politische Grundhaltung der Wirte, ihr Lebensgefühl, die Ungezwungenheit – all’ dies wirkte magnetisch auf ein ganz besonderes Klientel. So manche Hagenring-Vernissage endete im Morgengrauen beim Zorbas, Theaterleute tanzten nachts bei den Premierenfeiern auf den Tischen, Journalisten trafen Politiker, so manche Ratsvorlage wurde hier beim Souflaki erstmal durchgekaut, griechischer Wein floss in Strömen. Für die legendären Karnevals- oder Silvesterfeiern wurden die Tische quasi vererbt. Georgios und Lakis Terzidis eröffneten in Köln einen Ex- und Import für griechische Spezialitäten, erster Nachfolger in einer Reihe von Wirten wurde Germanos. In letzter Zeit ließ der Trubel im „Zorbas“ stark nach. Christos Karavelis beschäftigte nur noch Aushilfen und Familienangehörige.

Zum Abschied aus der Gastronomie entschloss sich Christos Karavelis sehr schnell, erst vor ein paar Tagen wurden Stammgäste und Lieferanten informiert.

Martin Krehl



Kommentare
04.06.2012
19:14
Mit Zorbas-Schließung
von oxofrmbl | #5

@4 Roadrunner
Die gehen ins nächste Lokal und ziehen da mit ihrer Anwesenheit auch die Umsätze runter.

04.06.2012
18:03
Mit Zorbas-Schließung
von Roadrunner99 | #4

Wo gehen den jetzt die Zorbas Genossen hin?

03.06.2012
13:50
Zorbas-Schließung
von JuppdeFlupp | #3

Mal ehrlich, früher, und damit meine ich vor mindestens 18 Jahren, war der Zorbas unbestritten ein gutes, griechisches Restaurant. Gutes, reichhaltiges Essen zu attraktiven Preisen, dazu eine freundliche Grundstimmung bei der Belegschaft. Spätestens mit der Einführung des Euro verdoppelten sich die Preise. Nachdem man offensichtlich viel Geld verdient hatte, war es mit der Kundenfreundlichkeit nicht mehr so dolle. In den letzten Jahren wurde die Kuh (Restauranteinrichtung) nur noch gemolken und nicht mehr gefüttert. So präsentierte sich das Lokal zuletzt heruntergekommen, durchgesessene Stühle, schmutzige Tischdecken, vergilbte Räume, beschädigte und verschmiutze Speisekarten, etc. Kein Wunder, das viele frühere Kunden nunmehr lieber zum Mikado-Grill oder Alexandros Grill gingen, da gab es qualitativ gleichwertiges Essen in größerer Quantität und viel günstigeren Preisen. Dazu hatte man dort nie das Gefühl zu stören. Sorry, aber ein Restaurant, dass so geführt wurde vermisst niemand.

02.06.2012
23:48
Mit Zorbas-Schließung
von Kritischerkritiker | #2

Ich finde es sehr schade, dass ich es aus der Zeitung erfahren muss, dass ZORBAS bereits geschlossen ist. Oder bleibt es noch ein paar Tage offen? Ich wäre gerne noch einmal dort essen gegangen. Meine Eltern waren dort Stammgäste.
Kann man erfahren, ob bereits geschlossen ist?

02.06.2012
18:50
Mit Zorbas-Schließung
von offenfahrer | #1

Da wird mir was fehlen!

Aus dem Ressort
Schlemmen im Café Halle auf dem Tücking
Biergarten-Check
Für die meisten Wanderer, die das Café Halle ansteuern, ist die Waldwirschaft nicht ein Zwischenstopp auf der Route, sondern das Ziel der Wanderung. Auf dem Tücking, der Grenze zwischen Ruhrgebiet und Sauerland gelegen, führen Wanderwege zu dem Biergarten auf dem Gipfel des Berges.
Trotz Skandal-Vorgeschichte wieder im Aufsichtsrat
SPD-Personalie
SPD-Ratsherr Martin Stange, Vorsitzender des Ortsvereins Vorhalle, wurde auf Vorschlag seiner Fraktion vom Rat in den HVG-Aufsichtsrat entsandt. Dieses Gremium musste er vor 13 Jahren wegen seiner Verstrickung in den Stadtwerke-Skandal verlassen. Seine erneute Benennung stößt in der Politik auf.
In Helfe entsteht ein Sinnes- und Erlebnisgarten für alle
Sinnes- und...
Die Bewohner und das Team sind sich einig: Der ­Sinnes- und Erlebnisgarten ist einmalig. Die Rede ist von der 700 Quadratmeter großen Außenfläche am Helmut-Turck-Zentrum in Helfe.
9940 Hagener im August arbeitslos
Arbeitsmarkt
Der Arbeitsmarkt in der Volmestadt entwickelte sich ähnlich positiv wie im Gesamtbezirk. 9940 Hagener waren Ende August arbeitslos gemeldet, 224 weniger als im Juli.
Stadtredaktion lädt zur Leser-Party und zur Diskussion ein
WP trifft Freunde
Die Stadtredaktion lädt ihre Leser zur mittlerweilen dritten Auflage von „WP trifft Freunde“ ein. Das Top-Thema diesmal: Wie entwickelt sich die Hagener Einkaufswelt? Dazu werden wir auf dem Podium unter anderem mit den Managern der beiden Galerien diskutieren. Außerdem dabei: Marek Fis und „Finka“.
Fotos und Videos
Stolpersteine in der Wesselbach
Bildgalerie
Stolpersteine
Hagen im Biergarten-Check 2014
Bildgalerie
Serie
35 Jahre Stadtteilfest
Bildgalerie
Wehringhausen
Pkw prallt gegen Mauer
Bildgalerie
Feuerwehr