Leben am Fluss

Da schlackert man als Hagener gleich zweimal mit den Ohren. Eine Eigentumswohnung für 320 000 Euro aufwärts? Wohl dem, der sich das leisten kann und keine Schnappatmung bei so einem Preis bekommt. Für eine Eigentumswohnung wohlgemerkt. Nicht für ein Haus nebst Grundstück.


Am Ruhrufer in Herdecke, auf dem hochattraktiven Westfalia-Gelände unweit des Viadukts, entsteht eine komfortable Wohnanlage, in der künftig bis zu 570 Personen leben werden. Barrierefrei, fluss- und ortskernnah, mit allem Zipp und Zapp. Die Investoren werden sich dort viele Sorgen machen, nicht aber darüber, ob sie die Filetstücke an den Mann kriegen werden oder nicht.


Warum man zweimal mit den Ohren schlackert aus Hagener Sicht? Weil 60 bis 70 Prozent der Anfragen für die Luxus-Wohnungen laut Investor SWF-Projektbau aus Hagen kommen – von Menschen um die 60. Es ist erstens schade um jeden, der die Stadt verlässt und zweitens um jeden, der sein gutes Geld künftig in einer anderen Stadt investieren will, um dort seinen Lebensabend zu verbringen.

Aber flussnahes Wohnen ist in Hagen an den meisten Stellen leider nicht so attraktiv wie in der Nachbarschaft.