Laufen von Neapel bis Messina

Ischeland..  Unter dem Motto Süditalien stand das Sportfest der Meinolfschule. „Unsere Schüler absolvieren nicht nur die obligatorischen Bundesjugendspiele“, erläutert Jessica Haverkamp, stellvertretende Schulleiterin: „Unsere Sportlehrerinnen haben ein Konzept erarbeitet, mit dem Sport und Spaß noch enger miteinander verzahnt sind.“

So absolvieren die Schüler nicht nur die Pflichtprogrammpunkte wie Laufen, Werfen und Springen, sondern haben kooperative Spiele wie Schwungtuch-Bewegen, Kleiderstaffel, Fußballslalom oder italienische Folklore-Tänze. Fester Bestandteil des Sportfestes ist auch der Sponsorenlauf, für den sich der Förderverein verantwortlich zeichnet. „In diesem Jahr sind die Kinder 791 Kilometer gelaufen und haben damit 1210 Euro Spendengelder erlaufen“, berichtet Vorsitzende Carolin Wrede: „Damit können wir auch die nächsten Aktivitäten wie das große Zirkusprojekt oder einen Trommelworkshop mitfinanzieren.“

Damit beim Lauf nicht nur eine Kilometerzahl im Raum steht, wurde er unter das Motto „Süditalien“ gestellt.

Bilingualer Unterricht

Auf einer großen Landkarte verfolgten die Schüler, wie sie mit jeder gelaufenen Runde ihrem Ziel Sizilien näher rückten. Dass die Motto-Wahl auf Süditalien fiel, ist für die Grundschule mit ihrem italienischen Zweig nicht zufällig. Signora Barbara Navarra, gebürtige Sizilianerin, bringt seit einigen Jahren italienischen und deutschen Kindern an der Meinolfschule die italienische Sprache und Kultur nahe.

Der Pädagogin war der Süditalienlauf ein besonderes Anliegen: „Wir haben eine Strecke von Neapel bis Messina zurückgelegt und dabei viele Städte und Dörfer besucht, aus denen die Familien unserer italienischen Kinder stammen.“ Die Meinolfschule ist eine katholische Grundschule mit italienischem Zweig: Italienische und deutsche Kinder können auf Wunsch der Eltern bilingual unterrichtet werden.