Landwirtschaftliche Fläche schrumpft

Der Anteil der landwirtschaftlichen Fläche im Stadtgebiet ist rückläufig.
Der Anteil der landwirtschaftlichen Fläche im Stadtgebiet ist rückläufig.
Foto: WP Michael Kleinrensing
Was wir bereits wissen
Binnen zehn Jahren sind die landwirtschaftlich genutzten Flächen in Hagen um 1,44 Millionen Quadratmeter geschrumpft. Das zeigen die aktuellen Zahlen des Statistischen Landesamtes.

Hagen.. Binnen zehn Jahren sind die landwirtschaftlich genutzten Flächen in Hagen um 1,44 Millionen Quadratmeter geschrumpft. Das zeigen die aktuellen Zahlen des Statistischen Landesamtes.

Zum 1. Januar 2015 gab es demnach noch 30,94 Millionen Quadratmeter Landwirtschaftsfläche, das sind 4,4 Prozent weniger als noch im Jahr 2005. Zur Einordnung: Insgesamt ist der Anteil etwa gut 160 Millionen Quadratmeter groß, der Anteil der landwirtschaftlichen Flächen liegt demnach aktuell bei 19,3 Prozent. Vor zehn Jahren waren es noch 20,2 Prozent.

Waldfläche bleibt unverändert

Nicht verändert hat sich allerdings der Anteil des Waldes. Wie vor zehn Jahren, so liegt der Anteil weiterhin bei 42 Prozent oder rund 67 Millionen Quadratmetern. Hagen bleibt damit eine der waldreichsten Großstädte Deutschlands.

Das wird noch deutlicher, wenn man auf den Anteil der Siedlungs- und Verkehrsflächen schaut. Das sind all die Flächen, auf denen Menschen wohnen oder auf denen Firmengebäude stehen, alle Straßen und Bahntrassen, aber auch Erholungs- und Friedhofsflächen rechnen die Statistiker dazu. All diese Flächen zusammen kommen nur auf einen Anteil von 35,1 Prozent (rund 56 Millionen Quadratmeter) – ein leichter Anstieg im Vergleich zum Jahr 2005, als es 34,3 Prozent waren.