Ladengemeinschaft buhlt um Wochenmarkt

Julia Bien
Julia Bien
Foto: WP

Hohenlimburg / Elsey..  Der Wochenmarkt in der Hohenlimburger Innenstadt besitzt Tradition. Seit vielen Jahren werden rund um die Freiheitstraße Gemüse, Obst, Fleisch und Fisch angeboten. Jetzt ist dieser Marktstandort in die Diskussion geraten, denn der neue Vorstand der Elseyer Ladengemeinschaft um Achim Flücken liebäugelt mit dem Gedanken, auch in Elsey einen Markt anzubieten. „Es gibt Gespräche“, sagte gestern Marktmeister Alex Frye von der Stadt Hagen. „Freitags könnte morgens der Markt in Hohenlimburg stattfinden, am Nachmittag in Elsey.“

Das bestätigte Achim Flücken, neuer Vorsitzender der Ladengemeinschaft Elsey. „Wir haben einen Antrag gestellt, auch in Elsey einen Wochenmarkt anbieten zu können.“ Sollte diesem Ansinnen von Verwaltung und Politik Rechnung getragen werden, soll es eine Testphase geben. Flücken: „Wir werden uns dann zunächst mit Strom und Wasser arrangieren. So wie beim Dorffest in Elsey. Verläuft der Test erfolgreich, wird der nächste Schritt erfolgen. Dann müssen Daueranschlüsse geschaffen werden.“

Bei einer solchen Zweiteilung müssten die Markthändler mittags mit ihrem Wagen oder ihrem Stand umziehen. Spielen diese mit? Diese Zeitung fragte nach. Seit 13 Jahren besucht die Iserlohnerin Birgit Radtke mit ihrem Wurst- und Fleischangebot den Hohenlimburger Markt. „Es ist schwieriger geworden“, sagt sie. Deshalb befürchtet sie, dass ein ergänzendes Angebot in Elsey den Innenstadt-Markt schwächen könnte, denn dann werden jene Elseyer, die am Freitagmorgen gezielt die Innenstadt aufsuchen, mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr kommen, sondern am Nachmittag den kurzen Weg nach Elsey wählen.

„Wir haben noch nicht über diese Möglichkeit gesprochen“, versichert Julia Bien. Der Familienbetrieb bietet u.a. Geflügelfleisch und Eier an. Auch sie hat viele Kunden aus Elsey, die Woche für Woche zur Gaußstraße kommen. Gleichwohl sagt sie: „Die Idee ist möglicherweise nicht schlecht.“

Kundin Vanessa Schütze ist froh, dass es den Markt in Hohenlimburg gibt. „Der muss bleiben. Er sorgt dafür, dass einmal in der Woche Leben in der Innenstadt herrscht.“

Aufbau dauert zwei Stunden

Den größten Aufwand, seine Produkte in Elsey anzubieten, hätte Obsthändler Thomas Arndt. „Wir bauen morgens zwei Stunden auf, mittags eineinhalb Stunden ab. Weil aber Elsey nur ,um die Ecke’ liegt, werden wir mitziehen. Ein Versuch ist es wert. Ich sehe diese Angelegenheit positiv.“