Künstler Hundertwasser hat oft schräg und bunt gemalt

Schräg und bunt sind viele Motive, die der Künstler Friedensreich Hundertwasser gemalt hat. Für ihn war die Welt nicht geradlinig, sondern schräg und somit „natürlich gewachsen“. Der Künstler ist vor 15 Jahren gestorben, doch seine Bilder sind heute aktueller denn je.

Am Samstag, 31. Januar, wurde die Ausstellung des österreichischen Malers im kleinen Kreis (vor etwa 250 Besuchern) eröffnet. Solch eine Eröffnung nennt man Vernissage.

Eigentlich sollte die Werkschau bis zum 10. Mai im Hagener Osthaus-Museum laufen. Ja, eigentlich – denn jetzt wurde beschlossen, dass die Ausstellung verlängert wird.

Warum? Weil sie super-gut angenommen wird, sprich, sehr viele Besucher ins Kunstquartier kommen. Jetzt können die bunten Bilder und Modelle zwei Wochen länger angeschaut werden, nämlich bis zum 25. Mai. Das ist übrigens Pfingstmontag.

Besonders schön: Die Ausstellung gefällt auch zahlreichen Kindern und Jugendlichen.

Habt ihr vielleicht auch schon mit eurer Schulklasse das Osthaus-Museum besucht? Wenn nicht, sprecht eure Lehrer doch mal an. Oder eure Eltern. Vielleicht haben die ja Lust, sich die Bilder des „grünen Künstlers“ mit euch gemeinsam anzuschauen. Ein Besuch des Museums lohnt sich – echt!

Foto: Michael Kleinrensing