Kreisligisten schwitzen für die neue Saison

Fußball, Kreisliga A: SV Hohenlimburg 1910 II - SSV Hagen
Fußball, Kreisliga A: SV Hohenlimburg 1910 II - SSV Hagen
Foto: WP
Die Hohenlimburger A-Ligisten steigen in diesen Tagen in die Saisonvorbereitung ein. Nach lockerem Aufgalopp geht es beim Konditionstraining richtig zur Sache.

Hohenlimburg..  Die Reserve des SV Hohenlimburg 1910 ist mit ihrem Trainer Jakob Weber am Dienstag in die Saisonvorbereitung eingestiegen. Da schon bald die ersten Turniere auf dem Programm stehen, will Weber sein Team schnell in Bewegung haben. Daher soll auch zügig der Ball ins Spiel kommen. Nach der heutigen Laufeinheit wird daher am Freitag schon gespielt. Wenig Wald und Tartanbahn lautet die Devise von Weber.

„Die Kondition holen wir uns über Spielformen auf dem Platz.“ Rund sechs Wochen dauert die Vorbereitung, dann steht am 23. August das erste Meisterschaftsspiel an.

Als Dritter beendete die Weber-Elf die zurückliegende Saison. „Wir würden natürlich gerne wieder vorne mitspielen“, gibt der SV-Trainer zu, bremst aber direkt die Erwartungen. Zu groß war der Aderlass. Besonders in der Defensive mussten die Hohenlimburger schmerzliche Verluste hinnehmen. Kapitän Yasar Özdemir verlässt den SVH II – ein Verlust, der nur mit großem finanziellen Aufwand zu kompensieren ist. Für das Weber-Team nicht machbar. Samuel Schlummer wechselt in die 1. Mannschaft. Patrick Krawiec laboriert an einem Kreuzbandriss und fällt noch einige Wochen aus.

„Dafür bekommen wir vier bis fünf Zugänge aus der A-Jugend. Das sind alles gute Fußballer, aber bei den Senioren weht natürlich ein anderer Wind. Man kann nicht erwarten, dass das sofort tragende Säulen im Kollektiv sind“, so Weber, der für die Spitzengruppe in der kommenden Saison besonders Fortuna Hagen, CVJM Hagen, Fichte Hagen und TSK Hohenlimburg auf der Rechnung hat.

Auf eine schwierige Saison bereitet man sich bei der Eintracht Hohenlimburg vor. Heute geht es in die Vorbereitung zur neuen Saison, in der Trainer Herbert Preilowski gerne nicht mit dem Abstieg zu tun hätte. Die letzte Spielzeit beendete die Eintracht auf Platz 13 – nur zwei Plätze vor den Abstiegsrängen. „Es wäre schön, wenn wir in der nächsten Saison vier oder fünf Plätze weiter vorne landen würden“, strebt Preilowski einen einstelligen Tabellenplatz an.

Umgruppierungen

Um das Ziel zu realisieren, geht es in der Vorbereitung bereits am Freitag richtig zur Sache. Waldläufe und Zirkeltraining sollen die konditionelle Basis bringen. Sieben Testspiele sind zudem geplant, die die entsprechende Technik bringen sollen. „Aber zunächst erfolgt ein lockeres Training zum Auftakt. Wir müssen uns ja erstmal kennenlernen, denn wir haben sieben neue Spieler“, betont Preilowski, der sich bei seinen Favoriten noch nicht festlegen will, da noch Umgruppierungen anstehen. „Ich gehe davon aus, dass Absteiger FC Herdecke-Ende bei uns landet. Die werden direkt wieder aufsteigen wollen. Daher würde ich die als Favorit sehen. Daneben noch Fichte Hagen oder Berchum/Garenfeld II, die möglicherweise für Fichte in unsere Gruppe kommen.“

Polonia Hagen auf der Rechnung

Matthäus Peterko heißt der neue Mann auf der Bank des SC Berchum/Garenfeld II, und der hat große Ziele: „Ich schaue von Spiel zu Spiel. Aber wenn wir wirklich umgruppiert werden, dann kommen wir in eine Liga, in der das Niveau nicht so hoch ist. Dort haben wir das Zeug, um ganz oben mitzuspielen.“

Der SC steigt heute in die Vorbereitung ein. Allerdings hat Peterko die ersten beiden Wochen in die Hände seines Co-Trainers gelegt. Er selber weilt noch im Urlaub. „Als ich in Berchum zugesagt habe, war der Urlaub schon gebucht.“

Drei Wochen lang wird in der Vorbereitung geschwitzt. dann kommen die taktischen Feinheiten und die Technik. Testspiele stehen bei der SC-Reserve ebenfalls auf dem Plan, und in der kommende Woche das eigene Turnier, an dem auch die anderen Hohenlimburger A-Ligisten teilnehmen.

Die Mannschaft beim SC Berchum/Garenfeld II bleibt voraussichtlich so zusammen. „Dazu haben wir noch eine sehr breit aufgestellte 1. Mannschaft, von wo vielleicht noch Spieler in die 2. Mannschaft nachrücken. Außerdem ist die Kooperation hier sehr gut“, betont Peterko. Er sieht in der kommende Saison die Reserve des SV Hohenlimburg ganz oben, hat aber auch Aufsteiger Polonia Hagen als mögliche Überraschung auf der Rechnung. „Die spielen einen guten Fußball, in der letzten Saison aber noch zu unkonstant.“

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE