„Kontakt zum SC ist nie abgerissen“

Hohenlimburg..  Am Sonntag hat ihn der Vorstand der Kicker vom SC Berchum/Garenfeld vorgestellt, den neuen sportlichen Leiter. Es ist Thomas Wegener (36), der hauptberuflich bei der Kämmerei der Stadt Lüdenscheid tätig ist.

Zuletzt arbeitete er erfolgreich als Trainer des TuS Holzen-Sommerberg, ehe er 2012 aufgrund von Depressionen – das hat er damals auch öffentlich gemacht – sein Amt aufgab. Jetzt fühlt er sich gut und freut sich auf seine neue Aufgabe. Diese Zeitung sprach mit ihm.

Herr Wegener, der SC Berchum/Garenfeld ist ja sozusagen Ihr Stammverein.

Das ist richtig, ich habe hier in der Jugend gespielt und der zweite Vorsitzende Michael Sümnick war damals auch mein Trainer. Er hat mich auch angesprochen, ob ich mir vorstellen könnte, der Nachfolger von Robert Rasche zu werden. Der Kontakt zum SC Berchum/Garenfeld ist nie abgerissen, ich bin sonntags oft ins Waldstadion gekommen und habe mir Spiele von allen Teams angeguckt. Ich kenne die Mannschaften also bestens.

Wie bewerten Sie die Arbeit des Vereins?

Es ist schon erstaunlich, was hier für eine Entwicklung stattgefunden hat. So wie ich gehört habe, ist der SC mit über 600 Mitgliedern jetzt der drittgrößte Fußballverein in Hagen. Das Waldstadion ist eine schöne Anlage, die erste Mannschaft spielt in der Bezirksliga und die zweite Mannschaft hält gut in der A-Liga mit, das schafft auch nicht jeder Verein. Auch im Jugendbereich hat sich viel bewegt.

Ihre Zuständigkeit erstreckt sich über den gesamten Seniorenbereich, einschließlich des Frauen-Teams?

Naja, über das Frauen-Team haben wir jetzt zwar nicht gesprochen, aber auch für diese Mannschaft will ich gerne der Ansprechpartner sein. Das Aushängeschild des Vereins ist natürlich die erste Herrenmannschaft.

Eigentlich sind Sie ja ins kalte Wasser geworfen worden. Sie müssen Trainer für die erste und zweite Mannschaft finden, da Frank Henes und Stefan Lucht ja aufhören.

Das ist richtig, aber da bin ich zuversichtlich, da ich ja nicht alleine bin. Thomas Krah, Thomas Becker und Micky Sümnick werden mich unterstützen. Wir werden die Gespräche führen und neue Trainer präsentieren.

Apropos erste Mannschaft – bleiben die Spieler dem Verein erhalten? In welchen Mannschaftsteilen muss nachgebessert werden?

Um da Aussagen zu treffen ist es definitiv zu früh. Ich habe zwar schon mit einigen Leuten gesprochen, und die Tendenz geht dahin, dass viele Spieler bleiben. Aber einige wollten natürlich erst wissen, wer neuer sportlicher Leiter wird, und einige wollen wissen, wer sie in der kommenden Saison trainiert.

Wie geht es Ihnen heute?

Sehr gut, sonst würde ich das nicht machen. Es ist ein Ehrenamt, und ich habe Lust, nach Feierabend wieder sportlich etwas zu machen.