Klassiker des Pop unkonventionell „verjazzt“

Letmathe..  „Jazz meets Pop“ – so lautete am Samstagabend das Motto im Café des Musikfachgeschäfts „Im Takt“. Dahinter verbarg sich ein Konzert mit dem Duo „HopCats“, das Jazz melodisch mal anders präsentierte. Und auch diesmal füllte sich das kleine aber feine Musikcafé in der Fußgängerzone, das von den Musikern wegen seiner heimeligen Wohnzimmeratmosphäre geschätzt wird, zusehends.

Auf der Jazzakademie in Dortmund fand sich das Duo „HopCats“ zusammen. Das Duo „verjazzt“ fast alles, was ihnen zwischen die Finger kommt, ohne die Augen vor anderen Stilrichtungen der Popmusik zu verschließen. Gitarrist Oliver Dick aus Unna und Sängerin Ursula Hunke, für die es als Iserlohnerin ein Heimspiel war, bieten bekannte Stücke aus den Richtungen Pop, Rock und Blues auf jazzige Art mit einem Schuss Latin dar, so bekommt jedes Lied eine besondere Note.

So unkonventionell, offen und natürlich wie Ursula Hunke und Oliver Dick sind, so war auch ihr Repertoire am Samstagabend. „I’m not in Love“ von 10CC oder „All my Loving“ von den Beatles, aber auch andere bekannte Songs wie „Dream a little Dream of Me“ oder „Sunny“ interpretierte das Duo beim ersten Gastspiel im Café „Im Takt“ in seinem eigenen Stil.

Im zweiten Teil des Programm holte sich das Duo mit Martin Brödemann Verstärkung auf die Bühne. Gemeinsam mit Gitarrist Oliver Dick begleitete Martin Brödemann Sängerin Ursula Hunke auf dem Klavier und das Duo zeigte, dass es nicht nur als Zweierteam wunderbar harmoniert. Dem Publikum gefiel es, gab es doch jede Menge Applaus.

Dass Thorsten Weiß vom Musikfachgeschäft „Im Takt“ nicht nur etwas von Musik versteht, zeigte sich ebenfalls am Samstag. Hatte er doch eigens für das Konzert eine geniale Bühnenkulisse gemalt und auch für die kommenden Events wie die James-Last-Gedächtnis-Party am 12. Juli gibt es schon Ideen, die Künstler mit dem richtigen Bühnenbild in Szene zu setzen.