Klassenräume glänzen

Breckerfeld..  Bürgermeister Klaus Baumann ist voll des Lobes: „Die Gruppe junger Leute, die unter der Regie der DIA-gGmbH in Klassenräumen und Fluren des Hauptschulgebäudes Verschönerungsarbeiten durchführt, leistet eine tolle Arbeit.“ Ein Flur und eine Klasse sind bereits fertiggestellt, zur Zeit werden zwei weitere Klassen und der zweite Flur farblich neu gestaltet.

Die DIA - gemeinnützige GmbH arbeitet unter dem Dach der Volkshochschule Ennepe-Ruhr-Süd in Gevelsberg. DIA steht für „Moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt“. „Wir bieten jungen Leuten zwischen 18 und 25 Jahren im Rahmen des Programms ,Produktionsschule NRW’ die Möglichkeit, sich auf das Berufs- und Arbeitsleben vorzubereiten“, sagt Ines Thranberend, die die DIA in Gevelsberg leitet. Im Mittelpunkt stünden dabei die Förderung der beruflichen Qualifizierung und die praktische Arbeit. „Wir kümmern uns um junge Menschen, bieten ihnen frühzeitig flexible und bedarfsgerechte Unterstützung.“ Ein Fachleiter der DIA hilft bei dem Projekt in Breckerfeld vor Ort.

Ines Thranberend berichtet, dass man mit dem Berufskolleg Ennepetal und dem Job-Center EN eng zusammenarbeitet. Die Maßnahmen der DIA werden von folgenden Stellen gefördert: Jobcenter, Land NRW und EU stellen Mittel bereit, um junge Leute auf diesem Wege in die Berufs- und Arbeitswelt möglich zu machen.

Technik wird besser

Baumann hofft nun, dass die Gruppe auch in den restlichen Bereichen weiterarbeiten kann: „Die Klassenräume werden zu Beginn des neuen Schuljahrs für die größer werdende St.-Jacobus-Schule benötigt.“

Bereits bei den Beschlüssen über die Veränderungen im Schulleben in der Hansestadt durch die Einrichtung einer Sekundarschule und dem Auslaufen sowohl der Realschule wie auch der Hauptschule haben die Hansestadt und die Evangelische Landeskirche im Jahr 2011 vereinbart, dass die Stadt Breckerfeld Räume des städtischen Schulzentrums für die neue Sekundarschule bereitstellen wird. Bis zum Schuljahresbeginn am 1. August werden die Räume nicht nur neu gestrichen. Die Stadt wird sie zusätzlich mit den benötigten technischen und medialen Mitteln ausstatten.