Kinonacht bei Schloss-Spielen auf der Kippe

Der Freundeskreis Schloss-Spiele hatte zum Neujahrsempfang geladen.
Der Freundeskreis Schloss-Spiele hatte zum Neujahrsempfang geladen.
Foto: WP

Hohenlimburg..  Ein spannendes Jahr liegt vor den Organisatoren der Schloss-Spiele. Zum einen, weil mit Dario Weberg ein neuer künstlerischer Leiter die Verantwortung trägt und zum anderen, da die Spiele aufgrund der Renovierungsarbeiten im Schloss mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht im Fürstensaal und dem Schlosshof stattfinden werden. Auch die traditionelle Kinonacht zur Eröffnung der Sommerspiele wird aller Voraussicht nach nicht stattfinden können.

Ehrenamtliche sind gefordert

In den kommenden Wochen und Monaten liegt viel Arbeit und so manche Hürde vor den Schloss-Spiel-Verantwortlichen. Dessen sind sich Maria-Theresia Konder (1. Vorsitzende des Freundeskreises) sowie Elke Adomeit (Geschäftsführerin) sicher. Trotz aller Unwegbarkeiten, die noch zu bewältigen sind, setzt der Verein insbesondere auf seine ehrenamtlichen Helfer.

Die Organisation der Schloss-Spiele ist alljährlich ein Mammutprojekt, das zehntausende Euro verschlingt. Damit alles reibungslos abläuft, sind die helfenden Hände von rund 50 Ehrenamtlichen unverzichtbar. Zum Dank für diese unermüdliche Arbeit lud der „Freundeskreis Schloss-Spiele“ seine Helferinnen und Helfer zum traditionellen Neujahrsempfang in das Werkhof-Kulturzentrum ein.

„Jeder Einzelne von euch wird gebraucht. Ohne euch könnten wir diese Veranstaltungen nicht durchführen“, versicherten Konder und Adomeit. Im Vorjahr musste das 60- jährige Jubiläum gestemmt werden, was mit Bravour gelang. In diesem Jahr sind die Ehrenamtlichen aufs Neue gefordert.

Nähere Details zum Programm wurden noch nicht bekannt gegeben. Fest stehe jedoch, dass man auf die traditionelle Kinonacht zur Eröffnung der Sommerspiele verzichten müsse, sofern der Schlosshof nicht zur Verfügung stehe.

Auftaktveranstaltung am 19. April

Der Vorplatz des ehemaligen Schlossrestaurants sei zu klein, um eine derartige Veranstaltung durchzuführen. „Für diesen Fall haben wir jedoch viele kreative Ideen, um gut in die Schloss-Spiele starten zu können“, versprach Adomeit.

Nähere Informationen zum Programm wird es bei der Auftaktveranstaltung der Schloss-Spiele am 19. April um 18 Uhr im Schlossrestaurant geben.

Mit Spannung blicken alle Beteiligten nun auf den Sommer. Insbesondere, da Dario Weberg als neuer künstlerischer Leiter sein Debüt geben wird. Traditionell ehrte der Freundeskreis auch seine Geburtstagsjubilare. Über ein kleines Präsent durften sich Maria-Theresia Konder (60), Lidia Scholz (60) und Willi Strüwer freuen. Die treuen Helfer Charly und Erika Rafflenbeul verlassen ihre alte Heimat Hohenlimburg und wurden für ihr langjähriges Engagement ebenfalls mit einem kleinen Präsent geehrt.

Aufmerksamkeit für großen Einsatz

Peter Schiwek-Weber verbringt alljährlich etliche Stunden damit, einen technisch reibungslosen Ablauf der Schloss-Spiele zu gewährleisten und erhielt für seinen übergroßen Einsatz eine kleine Aufmerksamkeit.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE