Das aktuelle Wetter Hagen 7°C
Hagen

Kinder ermutigen, „Nein“ zu sagen

25.01.2013 | 11:00 Uhr
Funktionen
Kinder ermutigen, „Nein“ zu sagen
Die Fördervereine der Grundschule Im Kley und der Grundschule Reh unterstützen seit Jahren das theaterpädagogische Konzept Mein Körper gehört mir. Dieses läuft gegenwärtig im KleyFoto: Volker Bremshey

Hohenlimburg. Seit 18 Jahren macht die „theater pädagogische werkstatt“ aus Osnabrück die Kinder stark, gibt ihnen Selbstvertrauen und ermutigt sie, „nein“ zu sagen. Die mehr als vierzig ausgebildeten Schauspieler treten dabei bundesweit auf. Und auch im nahen Ausland: in der Schweiz und in Österreich.

Seit zehn Jahren ist die „theater pädagogische Werkstatt“ auch in Hohenlimburg zu Gast. An der Grundschule Im Kley und der Grundschule Reh. Natürlich nicht kostenlos. „Die Möglichkeiten schaffen die Fördervereine durch besondere Aktionen. So durch das Backen von Waffeln“, sagte Konrektorin Regine Braun (Im Kley) dankbar.

Denn in diesem Monat sind die Schauspieler aus Osnabrück an der Kley-Grundschule und der Grundschule Reh zu Gast. Mit der bekannten und bewährten Aufführung „Mein Körper gehört mir“.

Das ist eine interaktive Szenen-Collage in drei Teilen, die in drei Schulstunden im Abstand von je einer Woche gespielt wird.

Es sind Geschichten aus dem Alltag. „Das ist keine Show, sondern eine lebhafte Unterhaltung mit den Kindern, bei der auch gesungen wird“, berichten die Theaterpädagogen Marcel Schäfer und Kristina Rickal, die den Kindern vermitteln wollen, sich u.a. gegen intensive Annäherungen oder gar gegen sexuelle Übergriffe zu wehren. „Wenn du bei einem Kontakt zu Erwachsenen ein Nein-Gefühl hast, geh zu jemandem und erzählt ihm davon“, raten sie den Mädchen und Jungen.

Das können und das tun in erster Linie starke Kinder. Und deshalb möchten die Fachleute aus Osnabrück die Kinder stark machen.

Dazu gibt es vorab auch einen Elternabend, so dass sich die Mütter und Väter über die Intention dieses Projektes informieren können. „Dieses Thema wird auch in den Familien diskutiert“, sagten am die Verantwortlichen der Fördervereine beider Grundschulen Claudia Oelschlägel, Milpomeni Ntontou und Karin Simoneit. Die Mütter von Grundschülern begrüßen, ebenso wie die Lehrerkollegien, dass im Abstand von zwei Jahren die „theater pädagogische werkstatt“ auch in Hohenlimburg Station machte, damit jedes Kind in seiner Grundschullaufbahn einmal in den Genuss der Vorstellungen kommt.

Von Volker Bremshey

Kommentare
Aus dem Ressort
Silvester 2014/2015 - die besten Partys im Überblick
Silvester 2014/2015
Silvester plant man ja gerne auch mal in Last-Minute-Manier. Wir haben die besten Feier-Möglichkeiten zusammengetragen.
Enervie will die Stärken der Region weiterentwickeln
Enervie
Blick ins neue Jahr: Seite an Seite mit der Region möchte Enervie-Vorstandssprecher Ivo Grünhagen die Ziele seines Unternehmens 2015 weiterentwickeln.
Zweite Flüchtlingsunterkunft in Hagen-Vorhalle geplant
Flüchtlinge
Im Hagener Stadtteil Vorhalle plant die Stadt eine weitere Flüchtlingsunterkunft. Auch das alte Drogen-Therapiezentrum soll Asylbewerber aufnehmen.
Riesenrad vom Hagener Weihnachtsmarkt zum Brandenburger Tor
Fahrgeschäft
Das Riesenrad vom Hagener Weihnachtsmarkt steht zu Silvester vor dem Brandenburger Tor. Besitzer Michael Burghard über das Rad und seine Gastspiele.
Hilfe für Flüchtlingskinder wächst um 22.055 Euro
Weihnachtsaktion
Der Fachbereich Jugend und Soziales hat 22 055 Euro für die Weihnachtsaktion der Stadtredaktion Hagen zur Verfügung gestellt.
Fotos und Videos
Phoenix Hagen gegen Göttingen
Bildgalerie
Basketball
Protest gegen Sportgebühr
Bildgalerie
Fotostrecke
Neuschnee in Breckerfeld
Bildgalerie
Winter
Vortanzen fürs Ballett in Hagen
Bildgalerie
Theater-Audition