Katrin Rutenbeck führt die Wählergemeinschaft

Breckerfeld..  50 Jahre gibt es die Wählergemeinschaft in Breckerfeld. Die letzten 20 Jahre hat sie Gerd Peters als Vorsitzender geführt. Jetzt wollen Peters, der weiterhin Fraktionssprecher der Wählergemeinschaft im Rat und Mitglied im Kreistag bleibt, und sein Stellvertreter Peter Marten kürzer treten und einen Generationenwechsel voranbringen. Einstimmig wurden Katrin Rutenbeck (44) und Axel Berghaus (45) auf der Mitgliederversammlung zu ihren Nachfolgern gewählt.

Stabil im zweistelligen Bereich

„Es war eine schöne Zeit. Aber irgendwann muss man ja mal aufhören“, erklärte Peters und verwies zugleich auf die politischen Erfolge der Wählergemeinschaft Breckerfeld. Die sei die stärkste Wählergemeinschaft im Ennepe-Ruhrkreis, liege bei den Kommunalwahlen seit Jahrzehnten stabil im zweistelligen Prozentbereich und habe weiter an Bedeutung gewonnen, seit die CDU ihre absolute Mehrheit im Stadtrat eingebüßt habe. „Vieles ist offener. Wir gehen sachlich mit allen Fraktionen um und ketten uns an niemanden.“ Großes Ziel müsse es bleiben, die Stadt auf ein solides finanzielles Fundament zu stellen. Die Schuldenfreiheit sei nicht der Verdienst einer einzelnen Person, sondern des gesamten Rates.

Keine Empfehlung

Von großen Spuren, in die sie nun treten werde, sprach die neue Vorsitzende Katrin Rutenbeck, deren Vater einst Vorgänger von Gerd Peters war. Die Vorstandsarbeit begreift sie als Teamarbeit: „Ich freue mich darauf, mit anderen gemeinsam Verantwortung zu übernehmen.“

Zur Bürgermeister- und Landratswahl am 13. September will die Wählergemeinschaft, die in Breckerfeld 28 Mitglieder zählt, keinen eigenen Kandidaten aufstellen. Auch auf eine Empfehlung will man verzichten, obwohl es durchaus Anfragen anderer Parteien gegeben habe.