Jugendschutz kontrolliert

Hagen..  Mitarbeiter des Ordnungsamtes und des Hagener Polizeipräsidiums waren am Wochenende in Sachen Jugendschutz in der City unterwegs. Ihr Hauptaugenmerk richteten die Beamten auf die Diskotheken, sie gingen aber auch Bürgerhinweisen nach. Im gesamten Stadtgebiet wurden etwa 35 Kontrollpunkte und fünf Betriebe kontrolliert, bei 45 jungen Leuten wurden die Meldedaten, insbesondere das Alter, überprüft. Vor allem die Hagener Shisha-Bars scheinen immer attraktiver für die junge Kundschaft zu werden.

Starke Gesundheitsgefährdung

Was viele Shisha-Café-Betreiber dabei vergessen: Neben der starken Gesundheitsgefährdung für die Jugendlichen stellt die Abgabe von Tabakwaren an Minderjährige einen Verstoß gegen das Jugendschutzgesetz dar. In zwei Shisha-Bars ahndeten die Beamte derartige Verstöße mit Bußgeldverfahren. Als Ergebnis der Kontrollen hielten die Behörden fest, dass die Präsenz der Beamten durchweg positiv aufgenommen wurde. Wer Fragen hat, kann sich an den städtischen Jugendschutzbeauftragten Martin Echterling, 207-4859, E-Mail martin.echterling@stadt-hagen.de, wenden.