Das aktuelle Wetter Hagen 23°C
Arbeitsmarkt

Jobsuche - Firmen zögern wieder bei Einstellungen

28.06.2012 | 17:57 Uhr
Die Anzeichen für eine Eintrübung am Arbeitsmarkt mehren sich.Foto: WAZ Fotopool

Hagen. Die Zahl der Arbeitslosen ist im Juni leicht gestiegen. Gegenüber dem Mai erhöhte sie sich um 14 auf 9637. Der saisontypische Rückgang fiel aus. Als Grund wird die geringere Dynamik am Arbeitsmarkt genannt.

Vor einem Jahr, im Juni 2010, hatte es allerdings noch 149 Erwerbslose mehr gegeben. Die aktuelle Arbeitslosenquote lautete wie im Mai 10,1 Prozent (Vorjahr 10,3).

Während binnen eines Jahres die Zahl der Erwerbslosen tendenziell leicht zurückging, schwappte die Zahl der jugendlichen Arbeitslosen innerhalb der vergangenen zwölf Monate nach oben. Im Juni 2010 waren 1026 Menschen im Alter zwischen 15 und 25 in Hagen arbeitslos gemeldet. Aktuell sind in dieser Altersgruppe 1175 Menschen erwerbslos. Ein Plus von 14,1 Prozent. „Der Arbeitsmarkt für Jugendliche, die ihre Ausbildung beendet haben“, erläutert Agentursprecher Ulrich Brauer, „ist zwar noch immer aufnahmefähig. Die Situation ist aber nicht mehr so rosig wie noch vor einem Jahr.“ Dagegen gingen im selben Zeitraum die Arbeitslosenzahlen bei den über 50-Jährigen um 2,8 Prozent zurück.

Erholung ins Stocken geraten

„Insgesamt ist zu erkennen, dass die Erholung ins Stocken geraten ist“, so Thomas Helm, Chef der Agentur für Arbeit Hagen . „Angesichts ungewisser Konjunkturaussichten und unter dem Eindruck der Euro-Schuldenkrise zögern Unternehmen mit der Einstellung.“ Der Optimismus sei gesunken. „Wir haben noch kein Entlassproblem, aber die Aufnahmefähigkeit des Arbeitsmarktes ist geringer.“ Auch der Ausblick auf die kommenden Monate fällt verhalten aus: „Die Anzeichen für eine Eintrübung mehren sich“, sagt Helm. Die Dynamik gegenüber den Vorjahren habe merklich nachgelassen, die Arbeitssuche werde wieder schwerer.

Auch die Nachfrage nach Arbeitskräften war nach dem Zuwachs im Vormonat schwächer. 467 Stellen wurden neu gemeldet, 130 weniger als im Mai und 83 weniger als im Vorjahresmonat. Im ersten Halbjahr 2012 wurden in Hagen 2938 Stellen gemeldet, immerhin 2,3 Prozent mehr als in den ersten sechs Monaten 2011.Für die nächsten Monate sei wegen der dämpfenden Wirkung der bevorstehenden Hauptferienzeit keine positive Entwicklung zu erwarten.

Video
Nürnberg/Berlin, 28.06.12: Gedämpfte Dynamik, aber keine Trendwende – auf diese Formel bringen Bundesagentur und Arbeitsministerin Ursula von der Leyen die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt. Die Zahl der Erwerbslosen sank im Juni auf 2,8 Millionen.

Boris Schopper


Kommentare
Aus dem Ressort
Heute kreist am Buschey wieder die Kettensäge
Stadtentwicklung
In der oberen Christian-Rohlfs-Straße am Buschey kreist heute wieder die Kettensäge. Man wolle zwar grundsätzlich jeden Baum erhalten, so WBH-Vorstand Joachim Bihs, an dieser Stelle gebe es für die Fällungen und Neuanpflanzungen aber keine Alternative. Mehrkosten sollen den Anwohnern dadurch nicht...
In Hagen liegen vergiftete Haferflocken als Hundeköder aus
Tiere
Hinterhältig und skrupellos: Unbekannte haben im Fleyerviertel versucht, Hunde zu vergiften. Luve, die Mischlingshündin der Familie Falkenroth, überlebte, weil sie von Experten der Tierklinik Duisburg intensivmedizinisch behandelt wurde. Die Polizei ermittelt.
Anwohner wurden von Arbeiten kalt erwischt
Bauen
Als die Bagger anrollten, waren die Praxen von Physiotherapeutin Elke Mellinghaus und Allgemeinmediziner Dr. Thomas Abel kaum mehr zu erreichen. Sie liegen an der Wehringhauser Straße, wo gerade der Anschluss an die Bahnhofshinterfahrung geschaffen wird.
Charmanter Pavillon in Eilpe attraktiv aufpoliert
Stadtentwicklung
Rund um das Eilper Denkmal wird sich das Stadtbild in den nächsten Wochen deutlich verändern. Die Stadt möchte nicht nur den Pavillon nach der Sanierung illuminieren, sondern auch in die Grünanlage mehr Licht bringen. Am Dienstag wurde zunächst einmal eine behindertengerechte Toilette eröffnet.
Ein großes Herz und ein neues Haus für Kinder
Kinderschutzbund
„Bis Anfang Juli 2015 arbeiten Manuela Pischkale-Arnold und ich parallel als Geschäftsführerinnen, nach diesem sanften Übergang gehe ich im Sommer 2015 mit 64 in Rente.“ Sagt Christa Burghardt vom Hagener Kinderschutzbund mit fester Stimme.
Fotos und Videos
Busbrand auf der A1 gelöscht
Bildgalerie
Feuerwehr
Teams bei der Streetbob-WM
Bildgalerie
Streetbob-WM
Autokorso und Jubel in Hagen
Bildgalerie
WM-Party
So feiern die Fans den WM-Titel
Bildgalerie
Autokorsos