Jetzt neue Projektideen für Wehringhausen einreichen

Wehringhausen..  Bereits seit 2013 gibt es durch das Programm „Soziale Stadt“ Fördermittel für Wehringhausen. Neben Geldern für Städtebauliche Maßnahmen, die gegenwärtig zusammen mit Bürgern entwickelt werden, stehen auch Gelder für die Renovierung von Fassaden und Hofflächen und für bürgergetragene Projekte im Quartier bereit. Für diese Projekte stehen bis einschließlich 2016 jährlich 30 000 Euro im „Stadtteilfonds“ zur Verfügung.

Bereits in den vergangenen Jahren konnten unterschiedliche Projekte aus diesem Topf finanziert werden, z.B. die Beleuchtung der Bäume zwischen Lange Straße und Wilhelmsplatz, die künstlerische Gestaltung von Hauswänden oder die Anschaffung von Hundekotbehältern für den öffentlichen Raum.

Quartiersmanagement berät

Die Entscheidung, ob ein Projekt gefördert wird, trifft der „Lenkungskreis Soziale Stadt Wehringhausen“. Dieser besteht aus Vertretern unterschiedlicher Interessensgruppen des Stadtteils und trifft sich etwa alle drei Monate zu Sitzungen.

Anträge können von jedem Wehringhauser Bürger gestellt werden. Projektideen sollten möglichst mehrere der Kriterien erfüllen: Projekte sollen für das gesamte Quartier möglichst dauerhaft wirksam sein, Menschen aus dem Stadtteil sollen durch das Projekt eingebunden werden, um sich gemeinnützig für Wehringhausen zu engagieren. Soweit sinnvoll sollen die Projekte auch die Zusammenarbeit von Menschen im Stadtteil stärken. Die Mittel können für Projekte mit sozialem Charakter, für sichtbare Aktionen im öffentlichen Raum, für imageverbessernde Maßnahmen, Integrationsprojekte etc. verwendet werden.

Das Quartiersmanagement Wehringhausen berät Antragsteller und hilft ihnen dabei, ihre Ideen „rund zu machen“, Anträge daran anzupassen und gern auch bei der Suche nach Kooperationspartnern aus dem Stadtteil. Wer aktuell eine Idee hat, sollte sich bis Mitte April beim Quartiersmanagement melden. Dann kann das Projekt noch in der nächsten Sitzung des Lenkungskreises Anfang Mai besprochen werden.