Das aktuelle Wetter Hagen 13°C
Arbeitswelt

Jede zweite Schlecker-Betroffene hat in Hagen eine neue Arbeitsstelle

09.10.2012 | 13:30 Uhr
Jede zweite Schlecker-Betroffene hat in Hagen eine neue Arbeitsstelle
Foto: Walter Fischer

Hagen.   Ein halbes Jahr nach der ersten Kündigungswelle hat im Bezirk der Arbeitsagentur Hagen fast jede zweite ehemalige Schlecker-Beschäftigte wieder eine neue Arbeit. Insgesamt sind von 102 Betroffenen in Hagen und im Ennepe-Ruhr-Kreis aktuell 46 wieder in Beschäftigung.

Ein halbes Jahr nach der ersten Kündigungswelle hat im Bezirk der Arbeitsagentur Hagen fast jede zweite ehemalige Schlecker-Beschäftigte wieder eine neue Arbeit. Insgesamt sind von 102 Betroffenen in Hagen und im Ennepe-Ruhr-Kreis aktuell 46 wieder in Beschäftigung.

„Die Integration in den Arbeitsmarkt war schwieriger als gedacht, doch wir haben mit intensiver und individueller Betreuung sowie speziellen Schulungen von Anfang an gute Erfolge erzielen können“, so Thomas Helm, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hagen. Die ehemaligen Schlecker-Beschäftigten bekamen zeitnah Vermittlungsvorschläge und spezielle Beratungen. „Wir konnten allen frühzeitig adäquate Angebote machen und mehrere berufliche Alternativen aufzeigen.“

Anfang April meldeten sich in der ersten Kündigungswelle 55 ehemalige Schlecker-Angestellte bei den Agenturen für Arbeit in Hagen und im Ennepe-Ruhr-Kreis arbeitslos, drei Monate später 47 weitere mit der zweiten Welle.

Anstehendes Weihnachtsgeschäft verbessert Chancen auf neue Stelle

Von den ersten Betroffenen haben inzwischen 28 wieder Arbeit, aus der zweiten Gruppe auch schon 18. Sie fanden neue Beschäftigungen im Einzelhandel (überwiegend Lebensmittel und Drogerie), im Büro, im Gastgewerbe und in Apotheken, aber auch in anderen Bereichen. Darüber hinaus sind sieben weitere aus sonstigen Gründen (zum Beispiel Rente oder Krankheit) nicht mehr gemeldet.

„Unsere Mitarbeiter haben von Beginn an alles daran gesetzt, gemeinsam mit den Schlecker-Betroffenen einen nachhaltigen Weg aus der Arbeitslosigkeit heraus zu finden und den Frauen damit Zuversicht vermittelt“, so Helm, „ich bin davon überzeugt, dass weitere Bewerberinnen in den nächsten Monaten eine neue Arbeit finden werden.

Mit der aktuell leichten Herbstbelebung und durch das bevorstehende Weihnachtsgeschäft verbessern sich die Chancen gerade im Einzelhandel eine Stelle zu finden. Wir bleiben dran und wollen noch mehr erreichen.“



Kommentare
12.10.2012
06:34
Jede zweite Schlecker-Betroffene hat in Hagen eine neue Arbeitsstelle
von Reklame | #2

Die Hälfte der Schlecker Betroffenen hat keinen Job, in welchen Arbeitsverhältnissen die andere unter gekommen ist wissen wir nicht.

10.10.2012
09:33
Schön und nun fragen wir mal die Betroffenen
von Susan2012 | #1

wieviel Einbußen Sie beim Lohn hinnehmen mussten. Und ob es sich um befristete oder unbefristete Arbeitsstellen handelt und ob da vielleicht auch Zeitarbeitsfirmen die Arbeitgeber sind.

Aus dem Ressort
Komplette Firma Bamberger am Dienstag unterm Hammer
Auktion
Alle Geräte, alle Maschinen, alle Fahrzeuge. Alles, vom Hydraulik-Bagger bis zum Besen, was die insolvente Firma Bamberger besitzt, kommt an diesem Dienstag, 21. Oktober, unter den Hammer. Der Insolvenzverwalter hofft auf einen siebenstelligen Erlös. Interessierte sind zur Auktion eingeladen.
Alarmanlage sperrt Feuerwehr aus Rathaus-Galerie aus
Rathaus-Galerie
Aus brandschutztechnischen Gründen konnte die Rathaus-Galerie am 14. Oktober noch nicht eröffnet werden. Gestern zeigten sich die nächsten Probleme. Nach einer Brandmeldung kam die Feuerwehr zunächst nicht in die Kaufpark-Filiale und später nicht in die Ladenflächen von Saturn.
Haus-Streit bringt Ablauf noch nicht in Gefahr
Bahnhofshinterfahrung
WBH-Projektleiter Matthias Hegerding lobt das Tempo, in dem die bauausführende Firma Strabag den ersten Bauabschnitt der Bahnhofshinterfahrung fertigstellt. So soll die Haupttrasse zwischen Weide- und Wehringhauser Straße auf jeden Fall noch im Herbst fertiggestellt werden.
Wetterglück für den beliebten Dahler Bauernmarkt
Prachtwetter
Richtig, richtig Glück mit dem Wetter hatte der Dahler Bauernmarkt am vergangenen Wochenende. Hunderte Besucher machten sich auf den Weg in den Hagener Süden, um frische Produkte aus der Region oder Handgefertigtes zu kaufen.
Reformstau und politische Fehler begünstigen Erfolg der AfD
Euro-Kritiker
Der Hagener Volkswirtschaftsprofessor Helmut Wagner erklärt die steigende Beliebtheit der AfD bei Unternehmern mit politischen Fehlern - schon 1990 bei der Währungsreform: „Maastricht war ein Schönwettervertrag", kritisiert der Wissenschaftler.
Fotos und Videos
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Eröffnung der Rathaus-Galerie geplatzt
Bildgalerie
Brandschutz
Blick in die neue Galerie
Bildgalerie
Rathaus-Galerie
Phoenix Hagen gegen Bayern München
Bildgalerie
Basketball