Jakobus-Chor stellt Programm vor

Breckerfeld..  Der Evangelische Jakobus-Chor der evanglischen Jakobuskirchengemeinde Breckerfeld hat nach seiner Jahreshauptversammlung sein Programm für das Jahr 2015 vorgestellt. Heike Marquardt, Leiterin des Chores und Kantorin der heimischen Kirchengemeinde: „Als Chor unserer Gemeinde singen wir wieder regelmäßig in den Gottesdiensten. Dazu freuen wir uns auf weitere musikalische Aktionen.“

Chöre werden von Orgel begleitet

Nach dem sehr positiven Echo auf den im letzten Jahr erstmals durchgeführten „Evensong“ hat der heimische Chor in Zusammenarbeit mit dem Kantatenchor Gevelsberg einen weiteren Evensong im Monat Mai in sein Programm aufgenommen. Für die Vesper nach anglikanischem Ritus werden Kompositionen englischer Komponisten in deutscher Sprache einstudiert. Begleitet von der großen Orgel werden sie aus dem Altarraum aus erklingen.

Im November 2015 wird es wieder die „Breckerfelder Kirchenmusiktage“ wie gewohnt mit drei Kirchenkonzerten geben. Ihr Start ist am 6. November 2015 mit einem Orgelkonzert des Kantors der Dresdener Frauenkirche Matthias Krüner an der Breckerfelder Ott-Orgel. Nach einigen Jahren Pause darf sich das Breckerfelder Publikum wieder auf einen Auftritt des bekannten Panflötisten Matthias Schlubeck freuen. Er wird gemeinsam mit dem Organisten Ludger Janning am 13. November 2015 in der Evangelischen Jakobuskirche ein Nachtkonzert geben.

Klassische Elemente und neue Töne

Neben nach Absprache stattfindenden Kinderkonzerten führen der Evangelische Jakobus-Chor, der Kantatenchor Gevelsberg und der Wittener Bachchor als Schlusspunkt der Breckerfelder Kirchenmusiktage das „Requiem“ von Karl Jenins für Chor und Orchester in der frühgotischen Basilika auf. Dieses Werk wurde vom Komponisten 2005 uraufgeführt und zählt zu den populärsten zeitgenössischen Werken. Die althergebrachten lateinischen Texte kombiniert Jenkins mit fünf Haikus, einer speziellen Gedichtform aus Japan. Jenkins, der sich als Weltmusiker sieht, zeigt in seinem Requiem, dass er klassische Elemente mit neuen, emotional ansprechenden Tönen und Rhythmen zu kombinieren weiß. (OE)