Ja, mir san mit’m Radl da

Wir radeln. Genauer: Wir stadtradeln. Weil im optimalen Fall ja eine ganz Stadt stadtradelt. Da dachten wir uns, als Stadtredaktion sind wir quasi verpflichtet, auch stadtzuradeln.


Nun ist das mit der ganzen Stadt nicht so weit her. Aber: Immerhin ein gutes Dutzend Teams hat schon gemeldet (Stand: gestern, 15 Uhr). Das Ziel: In den nächsten drei Wochen möglichst viel radeln und möglichst wenig mit dem Auto fahren.


Gestern bin ich schon mal mit dem Rad zur Arbeit – Proberadeln fürs Stadtradeln. Denn die Kilometer zählen erst ab heute. Schummeln gilt nicht. Heute nehmen wir uns das Gleiche wieder vor. Mit dem Fahrrad zur Kartbahn. Auf dem Motodrom in der Selbecke findet der WP-Kartcup statt. Eine Rennveranstaltung, deren Klimabilanz naturgemäß überschaubar ist. Aber wenn wir in die Selbecke stadtradeln, fällt das nicht so sehr ins Gewicht.


Eine Frage bleibt: Was machen wir, wenn’s heute regnet? Und eigentlich regnet’s ja immer, wenn wir einen Kartcup ausrichten.


Stadtradeln darf ruhig mal weh tun!