Das aktuelle Wetter Hagen 14°C
Unfall

Irreparabel - Müllfahrzeug zerstört historische Gaslaterne

28.09.2012 | 17:45 Uhr
Irreparabel - Müllfahrzeug zerstört historische Gaslaterne
Der Gaslaternen-Kandelaber in der Innenstadt wurde vollständig zerstört.Foto: Stadt Hagen

Hagen. Ein Müllfahrzeug des Hagener Entsorgungsbetriebes hat beim Rangieren den gusseisernen Gaskandelaber in der Hohenzollernstraße gerammt. Das Unikat brach dabei auseinander, stürzte zu Boden und wurde total zerstört.

Gegen 9.30 Uhr steuerte der Lkw am Dienstag rückwärts durch die Fußgängerzone. Dabei wurde der Fahrer von zwei Kollegen gelotst. Dennoch berührte das Fahrzeug mit einem der Tritte am Heck die Laterne, so dass diese zunächst nur in Schieflage geriet. Doch bereits nach wenigen Sekunden brach der Mast in etwa einem Meter Höhe ab und schlug irreparabel auf das Pflaster.

Verschiedene Ersatzvarianten denkbar

Bei der attraktiven, in historischer Optik gestalteten Straßenlaterne, die zu den Wahrzeichen der Hagener Innenstadt zählt, handelt es sich um die letzte gasbetriebene Laterne in Hagen. Obwohl das Objekt nicht unter Denkmalschutz steht, soll jetzt geprüft werden, ob in Zusammenarbeit mit einer Gießerei ein Nachbau hergestellt werden kann, der dann erneut mit Gasleuchten oder auch mit LED-Licht auszustatten wäre. Aber auch eine moderne Lichtstele im Design der übrigen Innenstadt-Illuminationen wäre vor der Gaststätte „Spinne“ vorstellbar. Das Thema wird auf der Tagesordnung der nächsten Bezirksvertretung Mitte diskutiert. Der HEB hat bereits signalisiert, dass man für eine Wiederbeschaffung ausreichend versichert sei.



Kommentare
03.10.2012
04:20
Irreparabel - Müllfahrzeug zerstört historische Gaslaterne
von hagenguckstdu | #8

Zu Loenne #4:
Die Städte, Bundesländer und der Bund versichern ihre Kfz nicht, weil die Versicherungsbeiträge zu teuer sind. Sollte etwas passieren, haftet die
Eigenschadenversicherung der jeweiligen Behörde.

01.10.2012
14:58
Es werde Licht !
von Morgi | #7

Wer die heißen Diskussionen seit vergangenem Dienstag in den diversen Hagener FB-Gruppen mitbekommen hat, weiß, wie hoch die Identifikation der Hagener mit dieser Laterne ist und wie viele Erinnerungen an schöne Abende wir Bürger damit verbinden. Sogar Rolf Möller hat sich hierzu geäußert!

JA, die Laterne war ein Wahrzeichen unserer Stadt!

Will man im Bürgerinteresse handeln und dem Rechenschaft tragen, erübrigt sich JEDE Überlegung, die in eine andere Richtung als den Wiederaufbau / die Rekonstruktion dieser Laterne geht und zwar in genau dem Zustand, in dem war, bevor sie zu Schrott gefahren wurde!

30.09.2012
20:55
Irreparabel - Müllfahrzeug zerstört historische Gaslaterne
von Axel_FL | #6

Ich sehe das ganz genau so und hoffe das diese, bzw. ein (guter) Nachbau dieser historischen Gaslaterne, wieder ihren Platz dort einnimmt. Diese Laterne gehört zu unserem Stadtbild.

30.09.2012
11:52
Irreparabel - Müllfahrzeug zerstört historische Gaslaterne
von berni44 | #5

Umgehend die Kfz Versicherung informieren, von einem Sachverständigen den Schaden bewerten lassen und anschliessend die Laterne nach altem Vorbild erneuern lassen.


Eine Graugussleuchte ist nicht billig. Also nicht das Geld nehmen und in den Hagener Haushalt stecken ( Z. B. zur Gehaltszahlungen des Vorstandes).

Verwaltungsvorstand, so macht man das!

29.09.2012
20:50
Irreparabel - Müllfahrzeug zerstört historische Gaslaterne
von loenne | #4

Ich verstehe auch nicht, warum der Rat einer Stadt, die kein Geld hat, darüber beraten muss, ob eine historische Straßenlaterne, die von einem Fahrzeug des Entsorgungsbetriebes umgefahren wurde, wieder hergestellt, repariert wird, mit LED oder Gas oder sonst was betrieben wird.
Nach meinem daürhalten ist in Deutschland jedes Kraftfahrzeug versichert. Die Versicherungen sind, das wissen wir Autofahrer alle, nicht billig.
Da muss dann die Versicherung für die Wiederherstellung dieses historischen Kandelabers aufkommen.

29.09.2012
19:13
Irreparabel - Müllfahrzeug zerstört historische Gaslaterne
von spatzenfreund | #3

für den ersatz der historischen laterne braucht man doch sicherlich keinen ratsbeschluss, oder? der heb lässt das teil nachgießen - fertig! es gibt sicherlich wichtigere themen, die man diskutieren muss als neue lichtstelen. wann lernt ihr es endlich?

28.09.2012
21:33
Irreparabel - Müllfahrzeug zerstört historische Gaslaterne
von Henry23 | #2

Haben die Jungs eben Pech gehabt wie jeder von uns mal ins Fettnäpfchen tritt.Kann man nur hoffen das Sie nicht von der Sonderprämie beim Heb ausgeschlossen werden. Dann würden die Neuwagenbesitzer noch mehr Geld einstecken.
Den Rest der Lampe...- ab ins Schuhmacher Museum
P.S Ein paar Steinplatten für das Loch habe ich noch.

28.09.2012
18:46
Interessant
von bearny | #1

Es war einmal in einer Stadt, die kein Geld mehr hatte, da begab es sich, daß ein Leuchtmittel entzwei ging.
Da sprachen die Oberen, der Bürgermeister, der Rat und alle, es wäre aber besser, kaputte Kinderspielplatzgeräte zu reparieren, anstatt solchen Tand instand zu setzen.
Und so geschah es: und nicht nur die Spielgeräte, auch die Strassen, Wege Gebäude wurden ausgebessert.
Und alle lebten glücklich und zufrieden, und wenn sie nicht gestorben sind, so wird es bald Zeit (oder bis zur Wiederwahl).

Schönes Märchen, gelle?

1 Antwort
Irreparabel - Müllfahrzeug zerstört historische Gaslaterne
von oscarfingal | #1-1

Chapeau! Toll gemacht! Mit zwei Lotsen! Das letzte Relikt eines schöneren HA! Platt! Irreparabel! Schrott! Aber sie hat zum Schluss noch etwas geschafft, unsere alte, wunderschöne Laterne: im Tod zeigt sie uns das Bild unserer Stadt. Platt! Irreparabel. Schrott! Danke, Laterne. und VORSICHT! SATIRE! An den Leuchtsteelen lassen sich leider keine Politiker mehr aufhängen. Das war Absicht!

Aus dem Ressort
Ethik-Experte René Röspel gegen Inzest-Liberalisierung
Ethik
Der Hagener Bundestagsabgeordnete René Röspel kritisiert den Ethik-Rat scharf für dessen Vorschlag, Sex unter Geschwistern künftig zu erlauben. Das Thema betreffe Einzelfälle, die in der Realität kaum vorkämen. Wichtiger seien Themen wie Reproduktionsmedizin und Sterbehilfe, so der Ethik-Experte.
SPD kritisiert Zeitfenster bei Wasserwerk-Entscheidung
Wasserwerk Hengstey
Die SPD-Fraktion im Rat kann sich nicht vorstellen, dass bis zur nächsten Sitzung des Stadtparlaments Substanzielles bei der Diskussion um die Zukunft der Hagener Wasserversorgung herumkommt. Der OB habe zudem die klare Weisung, alternative Szenarien zu erarbeiten.
Jugend-Roman soll zum Stadtgespräch werden
Theater-Projekt
Ein Buch oder besser gesagt eine spannende Geschichte soll zum Stadtgespräch werden. Wer Hauptakteur dieser Aktion ist und wie diese Idee umgesetzt wird? Das Hagener Theater ist Initiator des „Eine Stadt liest ein Buch“-Projektes und hat dazu 1000 Exemplare des Romans „Räuberhände“ angeschafft.
Mutmacher Schulz orientiert sich im OB-Orbit
Bilanz
Was ist das bloß für ein merkwürdiger Politiker? Nach der Wahl gilt für ihn, was er vor der Wahl versprochen hat: Das Wir-Gefühl stärken, mehr Lust und Stolz auf die eigene Stadt erzeugen, Mut machen. Oberbürgermeister Erik O. Schulz zieht nach 100 Tagen eine erst Bilanz.
Finanznot - Betreuungsvereine in Hagen stehen auf der Kippe
Hilferuf
Die Betreuungsvereine schlagen Alarm: Wenn die pauschalen Fallzuweisungen an Caritas und Sozialdienst Katholischer Frauen und Männer nicht steigen, müssen die Verbände die mittlerweile hochgradig defizitären Bereiche aufgeben. Somit würde die "Pflichtaufgabe" Betreuung an die Kommunen fallen.
Fotos und Videos
Herbstliches Wochenende
Bildgalerie
Hagen
Extrabreit unplugged in Hagen
Bildgalerie
Extrabreit
Herbstlicher Bauernmarkt
Bildgalerie
Breckerfeld
Demo gegen Eingemeindung
Bildgalerie
Breckerfeld