Das aktuelle Wetter Hagen 16°C
Tag der Architektur

In Hagen öffnen fünf Bauwerke an den Tagen der Architektur

27.06.2013 | 15:00 Uhr
Das Gebäude unten an der Körnerstraße 48 in Hagen fällt wegen seiner Überbeck-Bemalung auf.Foto: Hans Blossey/Luftfoto

Hagen.   Korrekt müsste es „Zwei Tage der Architektur“ heißen - schließlich findet das NRW-weite Projekt am Samstag, 29. Juni, und Sonntag, 30. Juni, statt. Beteiligt sind 437 neue und erneuerte Bauwerke sowie Objekte der Innen- und Landschaftsarchitektur und Stadtplanung. In Hagen öffnen sich fünf Objekte für Besucher beim traditionellen Projekt Tag der Architektur.

Es geht nicht nur um „schöner bauen und wohnen“, sondern (auch) um ganz handfeste Dinge. „Wie kann ich mit kleinen Umbaumaßnahmen und überschaubaren Mitteln große Raumwirkungen erzielen?“ und „Wie kann ich mein Wohnhaus aus den 70er Jahren modernisieren?“ sind nur zwei Fragen, die im Rahmen des „Tages der Architektur“ beantwortet werden.

Korrekt müsste es eigentlich heißen „Zwei Tage der Architektur“, schließlich findet die Veranstaltung an einem Wochenende, Samstag, 29. Juni, sowie Sonntag, 30. Juni, statt. Doch da das NRW-weite Projekt bereits zum 18. Mal veranstaltet wird, bleibt man der Tradition treu.

437 Objekte in ganz NRW zu besichtigen

Am Tag der Architektur 2013, der unter dem Motto „Architektur leben!“ steht, beteiligen sich 437 neue und erneuerte Bauwerke sowie Objekte der Innen- und Landschaftsarchitektur und Stadtplanung. Wohl gemerkt in ganz NRW. In Hagen öffnen sich am Wochenende 29./30. Juni fünf Objekte für Besucher. Wir stellen sie vor:

  • Körnerstraße 48

  • Das Gebäude an der Körnerstraße 48 mit der auffälligen, bunten Übereck-Bemalung wird seit dem Jahr 2000 von einer der ältesten Eisenbahner Wohnungsgenossenschaften Deutschlands – der EWG Hagen – genutzt. Die klassische Fassade wurde modernisiert, das Dach energetisch erneuert. Das Innenstadt-Gebäude kann am Samstag zwischen 10 und 17 Uhr besichtigt werden
  • Gelling 45

  • Ein auffälliges, in Sonnengelb gestaltetes Mehrfamilienhaus in Haspe, Auf dem Gelling 45, beteiligt sich ebenfalls am „Für Besucher geöffnet“-Wochenende. Über eine gelungene Modernisierung und energetische Sanierung können sich Interessierte hier informieren. Früher waren die Wohnungen klein und eng zugeschnitten, heute ist die Aufteilung großzügig und der Wohnraum lichtdurchflutet. Besichtigungszeit: Samstag und Sonntag jeweils von 11 bis 13 Uhr.
Hagen aus der Luft

Villa Ginko

Auch die Villa Ginko aus der Gründerzeit kann inspiziert werden. Das stattliche, 1897 erbaute Gebäude in Altenhagen, Alsen­straße 10, wurde behutsam energetisch und gestalterisch saniert. Das Dach wurde innenseitig gedämmt, sämtliche Fenster wurden ausgetauscht. Die Villa Ginko kann am Samstag zwischen 14 und 17 Uhr besichtigt werden.

Köhlerweg 5

„Wohnen im Alter mit Perspektive“, so könnte man die beiden Wohngebäude, die die Hagener Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft (ha.ge.we) für die Caritas Hagen als Mieter und Träger errichtet hat, betitelt. Im Köhlerweg 5 + 7 auf Emst sind komfortable Wohnungen mit zahlreichen Extras für Senioren entstanden. Die Gebäude ermöglichen sowohl individuelles als auch gemeinschaftliches Wohnen. Die für die Fassaden verwendeten unterschiedlichen Farben wirken vor dem unbebauten Naturgürtel frisch und bilden einen gelungenen Blickfang. Besichtigungszeit: Samstag, 11 bis 14 Uhr, Treffpunkt ist im Haus 5 in der Cafeteria, Führungen gibt es nach Absprache.

Machen Sie mit
Westfalen-Diplom - Wie viel Westfalen steckt in Ihnen?

Machen Sie mit bei Westfalens größter „Schnitzeljagd“, zeigen Sie uns, wie westfälisch Sie sind! Seit dem 27. April 2013 läuft die Aktion von Westfalenpost, Westfälischer Rundschau, Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und des Projektes "Kultur in Westfalen" des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe...

Steubenstraße 19 a

Und auch ein Einfamilienhaus im Hochschulviertel in der Steuben­straße 19 a öffnet anlässlich des „Tages der Architektur“ seine Pforten. Bei der Realisierung des „Haus Gerbersmann“ wurden natürliche Baustoffe verwandt und das Ziel eines geringen Energiebedarfs konsequent verfolgt. So nimmt die Dachform Bezug auf den optimalen Winkel der Solarmodule zur Sonneneinstrahlung. Das Wohnhaus kann am Samstag zwischen 14 und 16 Uhr besichtigt werden.

Der besondere Reiz des Tages der Architektur liegt darin, dass die große Mehrzahl der Objekte üblicherweise nicht für Interessierte offen steht. Im vergangenen Jahr kamen NRW-weit rund 40.000 Architekturfans, um aktuelle Architektur hautnah vor Ort zu erleben. Weitere Infos zum Tag der Architektur.

Yvonne Hinz



Kommentare
Aus dem Ressort
­Stadt wird für illegales Abkassieren bestraft
100.000 Euro
Die Stadt Hagen muss an den Stuttgarter Baukonzern ­Züblin 100 000 Euro zahlen. Der Grund: Die Stadt hatte über mehrere Jahre Gebühren auf einem Parkstreifen am Fuße des Rembergs ­kassiert, obwohl das schmale Grundstück der süddeutschen Bauunternehmung gehörte.
Parfümerien-Chef Manfred Kroneder verlässt Douglas
Handel
Der Vertrag von Manfred Kroneder, Chef der Parfümeriesparte, bei Douglas wird nicht verlängert. Vorstandschef Henning Kreke übernimmt kommissarisch. Die Gerüchte um einen Börsengang der Ertragsperle - eventuell zusammen mit Christ - reißen derweil nicht ab.
Mann (27) in Hagen unter Wasserkästen und Kühlbox begraben
Unfall
Nicht alltäglicher Unfall in der Hagener Innenstadt. Ein 27-Jähriger wurde in der Humboldtstraße von Mineralwasserkisten und einer Kühlbox begraben. Sie waren ihm beim Entladen von der Hubbühne gestürzt. Der Mann musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.
2310 Raser auf der Autobahn - Blitzmarathon in Südwestfalen
Blitzmarathon
Beim zweiten bundesweiten Blitzmarathon waren in Nordrhein-Westfalen mehr als 3500 Polizisten an 3400 Messstellen im Einsatz. Radarkontrollen an den Schulwegen standen im Fokus. Schulkinder hatten vorgeschlagen, wo geblitzt werden soll. Hier lesen Sie alles über den Blitzmarathon in Südwestfalen.
Polizei stellt „blutige Hände“ auf Straße in Haspe sicher
Blaulicht
Zwei ungewöhnliche Einsätze hatten Beamte der Polizeiwache Haspe in der Nacht von Donnerstag auf Freitag. Passanten waren in der Roland- und in der Heilig-Geist-Straße scheinbar blutverschmierte Hände aufgefallen, die mitten auf der Straße lagen. Daraufhin riefen sie die Polizei.
Fotos und Videos
Amoniak-Alarm im Lennetal
Bildgalerie
Feuerwehr
Enervie-Arena wird zum Laufsteg
Bildgalerie
Søren-Modenschau
Hagener Photographien
Bildgalerie
Fotoausstellung
Phoenix Hagen gegen Tel Aviv
Bildgalerie
Basketball