Das aktuelle Wetter Hagen 19°C
Tag der Architektur

In Hagen öffnen fünf Bauwerke an den Tagen der Architektur

27.06.2013 | 15:00 Uhr
Das Gebäude unten an der Körnerstraße 48 in Hagen fällt wegen seiner Überbeck-Bemalung auf.Foto: Hans Blossey/Luftfoto

Hagen.   Korrekt müsste es „Zwei Tage der Architektur“ heißen - schließlich findet das NRW-weite Projekt am Samstag, 29. Juni, und Sonntag, 30. Juni, statt. Beteiligt sind 437 neue und erneuerte Bauwerke sowie Objekte der Innen- und Landschaftsarchitektur und Stadtplanung. In Hagen öffnen sich fünf Objekte für Besucher beim traditionellen Projekt Tag der Architektur.

Es geht nicht nur um „schöner bauen und wohnen“, sondern (auch) um ganz handfeste Dinge. „Wie kann ich mit kleinen Umbaumaßnahmen und überschaubaren Mitteln große Raumwirkungen erzielen?“ und „Wie kann ich mein Wohnhaus aus den 70er Jahren modernisieren?“ sind nur zwei Fragen, die im Rahmen des „Tages der Architektur“ beantwortet werden.

Korrekt müsste es eigentlich heißen „Zwei Tage der Architektur“, schließlich findet die Veranstaltung an einem Wochenende, Samstag, 29. Juni, sowie Sonntag, 30. Juni, statt. Doch da das NRW-weite Projekt bereits zum 18. Mal veranstaltet wird, bleibt man der Tradition treu.

437 Objekte in ganz NRW zu besichtigen

Am Tag der Architektur 2013, der unter dem Motto „Architektur leben!“ steht, beteiligen sich 437 neue und erneuerte Bauwerke sowie Objekte der Innen- und Landschaftsarchitektur und Stadtplanung. Wohl gemerkt in ganz NRW. In Hagen öffnen sich am Wochenende 29./30. Juni fünf Objekte für Besucher. Wir stellen sie vor:

  • Körnerstraße 48

  • Das Gebäude an der Körnerstraße 48 mit der auffälligen, bunten Übereck-Bemalung wird seit dem Jahr 2000 von einer der ältesten Eisenbahner Wohnungsgenossenschaften Deutschlands – der EWG Hagen – genutzt. Die klassische Fassade wurde modernisiert, das Dach energetisch erneuert. Das Innenstadt-Gebäude kann am Samstag zwischen 10 und 17 Uhr besichtigt werden
  • Gelling 45

  • Ein auffälliges, in Sonnengelb gestaltetes Mehrfamilienhaus in Haspe, Auf dem Gelling 45, beteiligt sich ebenfalls am „Für Besucher geöffnet“-Wochenende. Über eine gelungene Modernisierung und energetische Sanierung können sich Interessierte hier informieren. Früher waren die Wohnungen klein und eng zugeschnitten, heute ist die Aufteilung großzügig und der Wohnraum lichtdurchflutet. Besichtigungszeit: Samstag und Sonntag jeweils von 11 bis 13 Uhr.
Hagen aus der Luft

Villa Ginko

Auch die Villa Ginko aus der Gründerzeit kann inspiziert werden. Das stattliche, 1897 erbaute Gebäude in Altenhagen, Alsen­straße 10, wurde behutsam energetisch und gestalterisch saniert. Das Dach wurde innenseitig gedämmt, sämtliche Fenster wurden ausgetauscht. Die Villa Ginko kann am Samstag zwischen 14 und 17 Uhr besichtigt werden.

Köhlerweg 5

„Wohnen im Alter mit Perspektive“, so könnte man die beiden Wohngebäude, die die Hagener Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft (ha.ge.we) für die Caritas Hagen als Mieter und Träger errichtet hat, betitelt. Im Köhlerweg 5 + 7 auf Emst sind komfortable Wohnungen mit zahlreichen Extras für Senioren entstanden. Die Gebäude ermöglichen sowohl individuelles als auch gemeinschaftliches Wohnen. Die für die Fassaden verwendeten unterschiedlichen Farben wirken vor dem unbebauten Naturgürtel frisch und bilden einen gelungenen Blickfang. Besichtigungszeit: Samstag, 11 bis 14 Uhr, Treffpunkt ist im Haus 5 in der Cafeteria, Führungen gibt es nach Absprache.

Machen Sie mit
Westfalen-Diplom - Wie viel Westfalen steckt in Ihnen?

Machen Sie mit bei Westfalens größter „Schnitzeljagd“, zeigen Sie uns, wie westfälisch Sie sind! Seit dem 27. April 2013 läuft die Aktion von Westfalenpost, Westfälischer Rundschau, Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und des Projektes "Kultur in Westfalen" des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe...

Steubenstraße 19 a

Und auch ein Einfamilienhaus im Hochschulviertel in der Steuben­straße 19 a öffnet anlässlich des „Tages der Architektur“ seine Pforten. Bei der Realisierung des „Haus Gerbersmann“ wurden natürliche Baustoffe verwandt und das Ziel eines geringen Energiebedarfs konsequent verfolgt. So nimmt die Dachform Bezug auf den optimalen Winkel der Solarmodule zur Sonneneinstrahlung. Das Wohnhaus kann am Samstag zwischen 14 und 16 Uhr besichtigt werden.

Der besondere Reiz des Tages der Architektur liegt darin, dass die große Mehrzahl der Objekte üblicherweise nicht für Interessierte offen steht. Im vergangenen Jahr kamen NRW-weit rund 40.000 Architekturfans, um aktuelle Architektur hautnah vor Ort zu erleben. Weitere Infos zum Tag der Architektur.

Yvonne Hinz


Kommentare
Aus dem Ressort
Räuber überfällt Aldi-Filiale mit Schreckschusspistole
Raubüberfall
Mit einer Schreckschusspistole hat ein Mann (54) griechischer Abstammung die neue Aldi-Filiale in Altenhagen überfallen. Bei dem versuchten Raub ging er leer aus, weil sich die Kasse angeblich nicht öffnen ließ. Auf der Flucht versteckte der mutmaßliche Täter die Waffenattrappe und seine Sturmhaube.
Motive eines Hagener Zeitungsfotografen von früher und heute
WP-Serie
Wenn man auf die Siedlungsgeschichte unserer Stadt und auf die Steinzeitfunde aus der Blätterhöhle zurückblickt, so hat dieser Mann mit seiner Kamera nur einen winzigen Zeitabschnitt begleitet. Doch die unzähligen Fotos und Negative von Willy Lehmacher im Stadtarchiv sind schon heute ein Schatz.
Sparkasse Hagen stellt Geschäftstellen auf den Prüfstand
Filialen
Die Sparkasse Hagen plant, die Kundenberatung in ihrem derzeit bestehenden Netz aus 20 Geschäftsstellen auf den Prüfstand zu stellen. Entsprechende Planungen möchte der Vorstandsvorsitzende Frank Walter dem Verwaltungsrat vorstellen. Es sei aber "nicht primäres Ziel, Filialen zu schließen".
Echtes Schmuckstück – Schultenhof in Halden 800 Jahre alt
Geschichte
Der Schultenhof in Halden wird in diesem Jahr 800 Jahre alt. Ein Besuch dort ist wie eine Zeitreise – nur dreieinhalb Kilometer von der Hagener City entfernt. Seine Besitzer, Elisabeth und Klaus Rehpenning, haben dafür gesorgt, dass der Hof noch so gut erhalten ist.
Zwischen Crosstrainer und Reihenhaus
Realsatirischer Bericht
„Was andere beim Friseur erleben, erlebe ich beim Sport.“ Sagt Helmut Rücker. Und meint mit dem Begriff „beim Sport“ das Fitness-Center. Seine Muckibude . . .
Fotos und Videos
Busbrand auf der A1 gelöscht
Bildgalerie
Feuerwehr
Teams bei der Streetbob-WM
Bildgalerie
Streetbob-WM
Autokorso und Jubel in Hagen
Bildgalerie
WM-Party
So feiern die Fans den WM-Titel
Bildgalerie
Autokorsos