In Breckerfeld soll OGS teurer werden

Im Hauptausschuss geht es am Dienstag auch um eine Anpassung der Elternbeiträge für den Offenen Ganztag (OGS). In Wirklichkeit verbirgt sich dahinter eine Erhöhung.


Wer etwa bis zu 18 000 Euro im Jahr verdient, soll künftig 30 statt 27,50 Euro zahlen. Wer bis zu 73 626 Euro verdient, zahlt 160 statt bislang 150 Euro. Der Höchstsatz (bislang 150 Euro) steigt ab einem Einkommen von 73 626 Euro auf 170 Euro.


Im Gegensatz zur geplanten Anpassung, die in Hagen zur Abstimmung steht, werden insbesondere geringere Einkommen stärker belastet.


Wer in Hagen nicht mehr als 23 999 Euro verdient, muss für die OGS-Betreuung nichts zahlen. In Breckerfeld sind 30 Euro, ab 24 542 Euro Jahreseinkommen 55 Euro fällig.


In ihrer Vorlage, die die Breckerfelder Politik beschließen soll, argumentiert die Verwaltung, dass seit 2011 die Gebühren nicht erhöht worden seien. Seither seien die Kosten u.a. durch Tarifsteigerungen gestiegen.


Das Land habe den Höchstbetrag für Elternbeiträge von 150 auf 170 Euro angehoben.