In Berchum ist Grillen ein Fall für zwei

Mert und Kemal Yildirim beim Jugendturnier des SC Berchum/Garenfeld
Mert und Kemal Yildirim beim Jugendturnier des SC Berchum/Garenfeld
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Familie Yildirim lässt den Besuchern beim Jugendturnier des SC Berchum/Garenfeld mit ihren Köstlichkeiten das Wasser im Mund zusammenlaufen

Hohenlimburg..  Wenn der SC Berchum/Garenfels sein alljährliches Jugendfußballturnier veranstaltet, ist nicht nur auf dem Platz etwas los. Verlockende Düfte lassen einem immer wieder das Wasser im Mund zusammenlaufen. Folgt man dem Duft, landet man am Stand der Familie Yildirim, die in diesem Jahr bereits zum dritten Mal türkische Spezialitäten zubereitete.

Türkische Pizzen, Döner, Spieße, Gefüllte Teigtaschen, aber auch Gegrilltes - die Familie aus Hohenlimburg lässt sich immer wieder etwas Neues einfallen, um einen möglichst großen Beitrag für die Jugendkasse des SC zu leisten. Am Besten laufen die Pizzen. Warum das so ist, darauf hat Sevim Yildirim eine Antwort: „Die Leute sehen, dass alles frisch zubereitet wird, ohne Konservierungsstoffe. Beim ersten Turnier hatten wir vier oder fünf Kilo Teig vorbereitet. Der war nach zwei Stunden weg“, meinte Sevim Yildirim. Deren Mann Kemal schnürt derzeit noch die Schuhe für den Rivalen SV Hohenlimburg 1910, doch die beiden Söhne Mert (18) und Ibrahim (11) spielen beim SC in der A-Jugend bzw in der D-Jugend.

Schon zu Kindergartenzeiten, und später als die Kinder in der Grundschule bzw auf dem Gymnasium waren, beteiligte sich die Familie an verschiedenen Aktionen und war mit ihren Leckereien überall gerne gesehen.

„Grillen ist Männersache“

Das Team Yildirim hat seine Aufgaben bei der Zubereitung ganz klar verteilt. Zu Hause hat Kemal in der Küche nichts verloren und wird demzufolge auch am Stand an den Grill verbannt. „Grillen ist eben Männersache. Kochen kann ich überhaupt nicht“, betont Kemal Yildirim. Dessen Frau dagegen ist leidenschaftliche Köchin. Kommt das Gespräch auf Kräuter und Gewürze, beginnen ihre Augen zu leuchten. „Ohne Kräuter und Gewürze kann ich nicht arbeiten. Die bringen wir immer von unseren sechswöchigen Jahresurlaub aus der Türkei mit. Die haben dort einfach eine bessere Qualität“, erklärt sie. Ohne Olivenöl und Maisöl geht gar nichts. Dazu gehören Chili, Pfeffer, Thymian und Oregano. Auch Minze gehört zum Standardrepertoire im Reich von Sevim Yildirim. Vielleicht liegt darin auch das Geheimnis begründet, warum die Speisen so beliebt sind. „Wir machen das gerne. So tragen wir einen Teil zu den Spenden bei und auch zur Integration. Das ist zwar etwas anstrengend, aber wir bekommen immer tatkräftige Unterstützung aus der Verwandtschaft“, erklärt der 48-jährige Kemal, der zwar den Grill vom Verein nutzen kann, alle anderen Gerätschaften aber stets selber mitbringt.

Vor wenigen Jahren noch war er Jugendtrainer beim SV, doch die Mannschaft löste sich auf und die Söhne wollten gerne beim SC anfangen. Die Familie stellte fest, dass dort eine ganz hervorragende Jugendarbeit geleistet wird, die sie gerne auch weiterhin mit Leckereien aus dem Hause Yildirim unterstützen will.