Impfung der Tiere hilft Menschen in Afrika

Die fünfjährige "Landseer"-Dame Jule zeigt keine Scheu. Am kommenden Dienstag lässt sie sich für "Tierärzte ohne Grenzen" von Dr. Med. Vet. Petra Borsuck (re.) impfen.
Die fünfjährige "Landseer"-Dame Jule zeigt keine Scheu. Am kommenden Dienstag lässt sie sich für "Tierärzte ohne Grenzen" von Dr. Med. Vet. Petra Borsuck (re.) impfen.
Foto: Michael Schuh

Hohenlimburg..  Während die Tollwut in Deutschland kaum mehr vorkommt, stellt sie in Kenia noch heute ein massives Problem dar. Die meist tödlich verlaufende Krankheit zu bekämpfen, hat sich die Aktion „Impfen für Afrika“ in diesem Jahr auf die Fahne geschrieben. Zum wiederholten Male nimmt die Hohenlimburger Tierärztin Dr. Petra Borsuck am Dienstag, 5. Mai, an dem Projekt teil.

„In Kenia werden viele Hütehunde gehalten, beispielsweise um die Herden vor den Angriffen von Raubtieren zu schützen“, erläutert Dr. Borsuck. Immer wieder sei es durch Hundebisse auch zur Übertragung der Tollwut auf den Menschen gekommen. Um dies zu vermeiden, sorgt die Initiative „Tierärzte ohne Grenzen“ seit 2006 für vorbeugende Impfungen und intensive Aufklärungsarbeit im kenianischen Naturschutzgebiet Massai Mara. Da eine erfolgreiche Arbeit aber Geld kostet, unterstützt „Impfen für Afrika“ in diesem Jahr das Projekt zur Tollwutbekämpfung.

Tierhalter können sich in Dr. Borsucks Praxis anmelden, um ihren Vierbeiner am 5. Mai impfen zu lassen. Die Hälfte der Impf-Einnahmen dieses Tages spendet die Hohenlimburger Veterinärin für das Kenia-Projekt.

„Die Aktion wird jedes Jahr sehr gut angenommen“, weiß Borsuck, „während wir normalerweise durchschnittlich etwa zehn Tiere täglich impfen, so sind es am Tag ‘Impfen für Afrika’ immer zwischen 30 und 50.“ Geimpft werden dabei sowohl Hunde als auch Katzen und Kaninchen.

Da die Aktion alljährlich im Mai stattfindet und einige der Immunisierungen alle zwölf Monate wiederholt werden sollten, haben sich viele Kunden diesen besonderen Impftag in ihrem Kalender notiert und nehmen alljährlich daran teil.

Im Vorfeld anmelden

Um Wartezeiten vorzubeugen, bittet Dr. Petra Borsuck alle interessierten Tierhalter, sich im Vorfeld für einen Impftermin am 5. Mai in ihrer Praxis, Am Paulshof 4 - 8, unter 02334/ 95 49 77 anzumelden. Mit einer Teilnahme schützt man nicht nur seinen Liebling vor Krankheiten, sondern trägt zudem zur Gesundheit von Mensch und Tier in Kenia bei.