Im September soll Demenz-Wohngruppe eröffnet werden

Der Hohenlimburger Bauverein und der Pflegedienst "Familen- und Krankenpflege e.V." besichtigten gestern die Baustelle am Bardensiepen / Auf dem Lölfert.
Der Hohenlimburger Bauverein und der Pflegedienst "Familen- und Krankenpflege e.V." besichtigten gestern die Baustelle am Bardensiepen / Auf dem Lölfert.
Foto: WP

Hohenlimburg..  „Die Arbeiten gehen zügig voran und liegen im Zeitplan.“ Das versicherte gestern Morgen Ursula Baumann, verantwortlich für die Technische Immobilienentwicklung des Hohenlimburger Bauvereins, beim Ortstermin. Denn Auf dem Lölfert 2 soll im September ein außergewöhnliches Wohnprojekt anlaufen: „Chancen für ein gutes Leben - lebenslang Wohnen in meinem Quartier“. So lautet das Angebot an Demenzpatienten und deren Familienangehörige, um den erkrankten Männern oder Frauen in einer Wohngemeinschaft ein selbstbestimmtes Leben „im eigenen Zuhause“ zu ermöglichen. Dazu modernisiert der Bauverein in Zusammenarbeit mit heimischen Handwerkern und begleitet von der Sozialwissenschaftlerin Anne Dellgrün das fast 90 Jahre alte Gebäude im Einmündungsbereich Bardensiepen / Auf dem Lölfert.

Gemeinsam kochen oder spielen

Eine geräumige Küche, in der die Bewohner gemeinsam kochen und somit ihre Mahlzeiten zubereiten und einnehmen sollen; dazu ein gemeinsames Wohnzimmer, in dem Spiele gespielt oder andere Freizeitaktivitäten begangen werden können, sind geplant. Zusätzlich gibt es kleine Erker und Ruhebereiche, um zu lesen oder einfach nur zu plaudern.

Neun Patienten werden in den dann modernen Zimmern leben. „Die Familienangehörigen begleiten und gestalten dabei den Alltag der Gemeinschaft“, beschreibt Anne Dellgrün das Projekt. „Ganz ohne Tagesstrukturen wird es allerdings nicht funktionieren. So gibt es einen Haushaltsplan mit Einkaufsliste, einen Speiseplan und eine Haushaltskasse, die geführt werden muss. Diese Aufgaben werden, je nach Möglichkeiten der Bewohner, aufgeteilt und gemeinsam vollzogen.“

Medizinisch betreut wird das Projekt vom Pflegedienst „Familien- und Krankenpflege e.V.“. Geschäftsführer Nico Koning und Pflegedienstleiterin Simone Hué besichtigten gestern ebenfalls die Baustelle, um sich auf die neue Aufgabe vorzubereiten.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE