Im Januar steigt Zahl der Arbeitslosen auf 10 150

Hagen..  Der Jahreswechsel brachte die erwartete Verschlechterung der Arbeitsmarktlage: Im Januar stieg die Zahl der Arbeitslosen in der Stadt Hagen um 419 auf 10 150 Männer und Frauen. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich um 0,4 Punkte auf jetzt 10,5 Prozent. Vor zwölf Monaten lag sie noch bei 10,8 Prozent. „Da nach wie vor zahlreiche Arbeitsverhältnisse zum Jahresende gekündigt werden oder entsprechend befristet sind, ist der Anstieg der Erwerbslosenzahl im Januar immer der höchste im ganzen Jahr“, so Hagens Arbeitsagentur-Chef Thomas Helm. „Doch das sind saisonale Faktoren. Das konjunkturelle Umfeld hat sich in den letzten Monaten wieder verbessert. Bleibt es dabei, erwarten wir eine spürbare Frühjahresbelebung, wenn auch nicht so deutlich wie in NRW.“

Die Zunahme der Arbeitslosigkeit verteilte sich auf beide Rechtskreise in absoluten Zahlen wie folgt: 2202 waren Kunden der Arbeitsagentur (220 oder 11,1 Prozent mehr als im Vormonat) und 7948 wurden durch das Jobcenter Hagen betreut, sie erhielten also Hartz IV (199 oder 2,6 Prozent mehr). Bei den prozentualen Veränderungen wird deutlich, dass Kurzzeitarbeitslose relativ stärker betroffen waren als Langzeitarbeitslose.

Großer Bedarf bei Leiharbeitsunternehmen

Genau neue 253 Stellenangebote gab es im Januar in der Volmestadt, damit 74 weniger als im Dezember und 86 weniger als vor einem Jahr. Den größten Bedarf hatten erneut Leiharbeitsunternehmen und das Gesundheitswesen. Das verarbeitende Gewerbe meldete 22 Stellen. Nach dem für die Kräftenachfrage wenig belebenden Weihnachtsgeschäft wurden im Handel jetzt 26 Vakanzen gemeldet.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE